Fitness Tracker Test

Fitnessarmband, Puls- & Sportuhren Vergleich 2022

Amazfit GTR 4 – Sportliche Smartwatch mit Dual-Band-GPS

Zepp hat im Rahmen der IFA 2022 mit der Amazfit GTR 4 eine neue Version seiner runden Smartwatch vorgestellt. Aber nicht nur die GTR 4, auch die GTS 4 und GTS 4 Mini wurden präsentiert. Dank verbessertem GPS und der Möglichkeit Routen zu importierten, gewinnt vor allem die GTR 4 beim Sport an Profil.

War Amazfit vor ein paar Jahr hierzulande noch eine recht unbekannt, hat die Marke seinen Bekanntheitsgrad in Deutschland stetig ausgebaut. Schaut man sich das Angebot an funktionsreichen, langlaufenden und vor allem bezahlenbaren Smartwatches und Sportuhren an, so kommt das Wachstum nicht von ungefähr.

Amazfit GTR 4 im Überblick

Nach der GTR 3 und GTR 3 Pro (Testbericht) hat Zepp nun die Amazfit GTR 4 vorgestellt, die neben einem größeren Display, eine neuen Version des Betriebssystem Zepp OS auch über eine Weiterentwicklung des PPG-Sensors und Dual-Band-GPS verfügt. Zur besseren Einordnung habe ich die aktuelle Serie dem Vorgänger einmal gegenübergestellt.

 GTR 4GTR 3 ProGTR 3
DisplayartAMOLEDAMOLEDAMOLED
Displaygröße1,43"1,45"1,39"
Auflösung466 x 466 / 326 PPI480x480 / 331 PPI454x454 / 326 PPI
Akku475 mAh450 mAh450 mAh
WLAN++-
Musik / 2,3 GB / 2,3 GB-
Gewicht34 g32 g32 g

Deutlich wird, dass die Amazfit GTR 4 nahe am Vorgänger GTR 3 Pro positioniert ist. Es sind wenige Unterschiede, die sofort ins Auge springen. Mit 475 mAh ist der verbaute Akku ein wenig gewachsen, der Vergleich zu GTR 3 und GTR 3 Pro fällt schwierig aus.

 GTR 4GTR 3 ProGTR 3
Typische Nutzung14 Tage12 Tage21 Tage
Akkusparmodus24 Tage30 Tage35 Tage
Starke Nutzung7 Tage6 Tage10 Tage
Kontinuierliche GPS-Nutzung25 Stunden35 Stunden35 Stunden

Grund hierfür ist zum einen der neue GPS-Chip, der bei Nutzung der Dual-Band-Fähigkeiten mehr Strom zieht. Gleichzeitig dürfte der Amazfit GTR 4 Pro (so sie denn eines Tages kommt) noch ein bisschen Luft nach oben offen gehalten sein.

Ungeachtet der Vergleiche zwischen den einzelnen Generationen ist die Akkulaufzeit eine der großen Stärken der GTR-Serie. Selbst bei intensiver Nutzung der Uhr kommt man problemlos durch die Woche.

BioTracker 4.0 soll noch genauer messen

Während GTR 3 Pro und auch die zuletzt erschienen T-Rex 2.0 Gebrauch vom BioTracker 3.0 getauften PPG-Sensor machten, kann die GTR 4 auf die aktuellste Version der rückseitig verbauten Sensorik zurückgreifen. Eine zusätzliche LED soll dabei für 33% mehr Daten sorgen somit noch genauer bzw. robuster funktionieren. Selbst mit HR-Brustgurten soll es der Sensor aufnehmen können. Inwieweit die Aussagen zutreffen erfahrt ihr demnächst im ausführlichen Testbericht.

Der PPG-Sensor bietet wie die Vorgänger eine fortlaufende Messung der Herzfrequenz, der Blutsauerstoffsättigung, der Atemfrequenz und der Herzfrequenzvariabilität. Auch wenn letztere weder am Handgelenk noch in der App abgelesen werden kann, verwendet Zepp die Werte zu Bestimmung des Stressniveaus.

Während des Schlafs wird die Herzfrequenz für die Bestimmung der REM-Phase herangezogen. Wach-, Leichtschlaf- und Tiefschlafphasen leitet die Uhr hingegen vornehmlich aus dem Bewegungssensor ab.

Routen, Navigation und Dual-Band-GPS

Einen großen Schritt nach vorne macht die Amazfit GTR 4 durch die Unterstützung von Dual-Band-GPS. So kann die Uhr die Frequenzbänder L1 und L5 auswerten, die von den GPS-Satelliten zur Übertragung des Signals genutzt werden.

Die Verwendung des zweiten Bandes ermöglicht in Laufzeitfehler des GPS-Signals herauszurechnen, die in Situationen entstehen, in denen das GPS-Signal zunächst reflektiert wird und dann zur Uhr gelangt. Dass passiert in häufiger Häuserschluchten, Wäldern und im Gebirge. In diesen Situationen kann die Verwendung von Dual-Band-GPS große Vorteile bringen.

Abgesehen von der Unterstützung des Dual-Bands unterstützt die Amazfit GTR 4 folgende Positionierungssysteme (GNSS):

  • GPS
  • GLONASS
  • Galileo
  • BDS
  • QZSS

Die Unterstützung eines sechsten GNSS soll per Firmware-Update nachgeliefert werden. Um welches es sich handelt, war leider bislang nicht rauszufinden.

Navigation per Firmware-Update

Wie auch die Unterstützung eines sechsten GNSS soll die Möglichkeit zur Navigation entlang vorab importierter Routen per OTA-Update nachgereicht werden.

Die Funktion an sich ist bereits von der T-Rex 2.0 bekannt: Über die App werden zunächst Routen im GPX-Format importiert und bei der nächsten Synchronisation auf die Uhr übertragen. Dort können sie zur Echtzeit-Navigation genutzt werden. Wer von unterwegs wieder zum Startpunkt zurückkehren möchte kann die Richtung per Luftlinie einschlagen oder den bereits beschrittenen Weg in umgekehrte Richtung folgen.

Noch ein bisschen mehr für den Sport

Die Nutzung von Routen zur Navigation und die Unterstützung von Dual-Band-GPS zahlen bereits auf den Aspekt „Sportlichkeit“ ein, die Amazfit GTR 4 kann aber noch ein bisschen mehr.

  • 150+ Sportprogramme

    Mittlerweile umfasst das Angebot mehr als 150 Sportprogramme. Neben den Klassikern (z.B. Laufen, Radfahren, Schwimmen) sind auch Exoten und Trend-Sportarten mit dabei.

  • Golfschwung-Erkennung

    Unter den Sportarten befindet sich auch das Golfschwung-Programm, das neben Anzahl der Schläge auch ein paar für den Sport relevante Metriken erfasst.

  • Bahn-Modus

    Für das Training auf der Tartanbahn kann die Amazfit GTR 4 nach Angabe der Bahn den Streckenverlauf korrigieren. Das alleinige Verlassen auf das GNSS-Signal würde zu recht großen Abweichen führen.

  • Erkennung von Kraftübungen

    Beim Krafttraining kann die Uhr 15 verschiedene Übungen erkennen, deren Anzahl, Sätze und Pausen aufzeichnen. Nach einem Firmware-Update sollen 25 verschiedene Übungen erkannt werden.

Amazfit GTR 4 - Einschätzung

Zepp hat die Amazfit GTR 4 konsequenz weiterentwickelt. Bei den sportlichen Aspekten ist der Zugewinn im Vergleich zu GTR 3 Pro am größten. Leider sind noch nicht alle Features nutzbar und es muss auf das Firmware-Update gewartet werden. Das ist eine ärgerliche Entwicklung, die man auch bei anderen Herstellern sieht: Produkte werden auf den Markt gebracht und mit Features beworben, die auf unbekannte Zeit nicht nutzbar sind.

Das wirft zwar einen Schatten auf die GTR 4, aber keinen besonders dunklen. Die Uhr bietet schon heute eine großen Leistungsumfang, ein grandioses Display und eine überzeugende Akkulaufzeit. Mit dem Update hat die Smartwatch dann eben noch ein bisschen mehr zu bieten.

Für 229,90 € ist die GTR 4 in den Farbvarianten

  • Superspeed Black (mit Silikonarmband)
  • Racetrack Grey (mit Nylonarmband)
  • Vintage Brown Leather (mit Lederarmband)

erhältlich. Das Uhrengehäuse ist bei der Variante mit dem Nylonarmband schwarz, bei den beiden anderen Varianten silber.

Amazfit GTR 4

1,43" OLED (farbig)
466 x 466 Pixel
326 PPI
14Tage (typisch)
55Stunden (GPS)
25Stunden (GPS - Multi)
46,0 x 46,0 x 10,6 mm
34,00 g
Funktionen
Display / Bedienung
Akkulaufzeit
Gesamt

Bewertung

Funktionsumfang

Activity Gesundheit Sport Smarte Funktionen Konnektivität Standort Musik 100 75 52 100 50 75 40
  • Display

    Klicke für mehr Informationen
  • Funktionen

    Klicke für mehr Informationen
  • Sportprogramme / -funktionen

    Klicke für mehr Informationen
  • Sensoren

    Klicke für mehr Informationen
  • Ortungsdienste

    Klicke für mehr Informationen
  • Konnektivität

    Klicke für mehr Informationen
  • Sonstiges

    Klicke für mehr Informationen
Amazfit GTR 4
73
Bewertungen
229,90 €
Aktueller Preis
229,90
UVP
Bewertungen ansehen Bei Amazon kaufen

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Ø Bewertung: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?


Stichworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.