Fitness Tracker Test

Fitness-Tracker, Fitnessarmband, Puls- & Sportuhren Vergleich 2017

CES 2016: Fitbit Blaze – Fitness Smartwatch mit Farbdisplay

Fitbit Blaze - Produktfamilie (Bildquelle: www.fitbit.com)

Fitbit Blaze – Produktfamilie (Bildquelle: www.fitbit.com)

Fitbit Blaze heißt das neuste Produkt aus dem Hause Fitbit, welches von James Park – seines Zeichens CEO und Mitgründer von Fitbit – am gestrigen Dienstag auf der CES 2016 in Las Vegas vorgestellt wurde.

Hochauflösendes Farbdisplay

Die auffälligste Neuerung des Fitbit Blaze ist sein hochauflösendes Farb-Touchdisplay, das in einem sechseckigen Gehäuse untergebracht ist. Hatte Fitbit bisher nur Fitness Tracker mit monochromen LCD-Display im Angebot, orientiert sich der Blaze deutlich eher an Smartwatches wie z.B. Apple iWatch, Samsung Gear S2 oder der Garmin vivoactive, verzichtet dabei jedoch auf Betriebssysteme wie Samsungs Tizen oder Android Wear.

Fitbit Blaze - Unterschiedliche Uhranzeige (Bildquelle: www.fitbit.com)

Fitbit Blaze – Unterschiedliche Uhranzeige (Bildquelle: www.fitbit.com)

Zusätzliche Smartwatch-Funktionen

Auch ansonsten gewinnt der Fitbit Blaze einige Smartwatch-Funktionen hinzu: Eingehende bzw. verpasste Anrufe, Benachrichtigungen (z.B. SMS) und Kalendereinträge werden auf dem Display angezeigt und der Nutzer durch leichte Vibration am Handgelenk darauf aufmerksam gemacht. Neu ist das Annehmen und Ablehnen von eingehenden Anrufen mittels Armband. Auch die Steuerung des Musik-Players auf dem Smartphone gehört zu den Neuerungen des Fitbit Blaze. Voraussetzung für alle diese Funktionen ist das per Bluetooth Smart gekoppelte Smartphone in der Nähe.

FitStar auf dem Fitbit Blaze

Fitbit Blaze - Black Classic - FitStar App (Bildquelle: www.fitbit.com)

Fitbit Blaze – Black Classic – FitStar App (Bildquelle: www.fitbit.com)

Im Fitbit Blaze ist auch zum ersten Mal die bereits im letzten Jahr angekündigte enge Verzahnung von FitStar, als Fitness-Plattform auf der einen Seite und den Endgeräten auf der anderen Seite zu erkennen. Das Display zeigt bei Wunsch bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Coaching direkt auf dem Handgelenk an. So werden Übungen zielgerichtet und vor allem richtig ausgeführt.

Verzicht auf GPS zum Wohle der Akkulaufzeit

Um die Akkulaufzeit durch Farbdisplay und Smartwatch-Funktionen nicht zu stark zu strapazieren, verzichtet Fitbit beim Blaze bewusst auf den GPS-Empfänger, stattet den Fitness Tracker aber weiterhin mit dem optischen Sensor zur Pulsmessung aus. Die Akkulaufzeit erreicht somit weiterhin rund 5 Tage.

Die kontinuierliche Herzfrequenzmessung hilft, das Training in bestimmten Herzfrequenzzonen auszuüben und verbessert darüberhinaus die Berechnung des Kalorienverbrauchs. Um die Werte möglichst genau zu erfassen, verfügt der Fitbit Blaze über eine Mutlisport-Modus, der die Auswahl unterschiedlichster Aktivitäten (u.a. Laufen, Fahrradfahren, Yoga) zulässt.

Das der Blaze auch die Anzahl der Schritte, die zurückgelegte Distanz und nachts die Schlafqualität ermittelt, versteht sich mittlerweile von selbst.

Wechselbare Armbänder und Rahmen

Auch hinsichtlich der Gestaltung der Fitnessarmbänder zieht Fitbit nach und bietet mit dem Blaze erstmalig Armbänder und Rahmen zum Wechseln an.

Fitbit Blaze - Lineup (Bildquelle: www.fitbit.com)

Fitbit Blaze – Lineup (Bildquelle: www.fitbit.com)

Zum Marktstart bietet Fitbit das klassische Armband aus flexiblen Kunststoff in den Farben Schwarz, Blau und Pflaume an. Wer es ein bisschen stilvoller benötigt, der kann entweder das Lederarmband in den Farben Schwarz, Grau oder Braun nachkaufen oder zum Armband aus rostfreiem Stahl greifen. Die Wechselarmbänder sind jeweils zu 29,95 EUR, 99,95 EUR bzw. 139,95 EUR erhältlich.

Die Smartwatch selbst wird in Europa ab März 2016 zu Preisen von 229,95 EUR (UVP) erhältlich sein.


Stichworte:, , , , , ,

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 Bewertungen, Durchschnitt: 3,49 von 5)
Loading...
FITNESS TRACKER TEST