Fitness Tracker Test 2024
Unabhängige Tests von Sportuhren, Smartwatches & Activity Trackern

Fitbit Charge 6 – Fitness Tracker mit verbesserten Sensoren und Google Apps

Unter dem Namen Fitbit Charge 6 hat Google einen neuen Fitness Tracker aus der äußerst erfolgreiche Traditionsserie „Charge“ vorgestellt. Das neue Modell verspricht genauere Messergebnisse und taucht tiefer in Googles Ökosystem ein. Zusätzlich erhält die Fitbit Charge 6 eine kleine Taste.

Fitbit blickt auf eine erfolgreiche Geschichte zurück, die stets durch Produkte der Charge-Reihe begleitet wurden. Mit der Fitbit Charge 6 hat das Unternehmen nun eine neue Generation vorgestellt, die sich zumindest optisch stark am Vorgänger orientiert. Wahrscheinlich ist das gar nicht verkehrt, denn die Charge 5 (Testbericht) gehörte zu den beliebtesten Geräten am Markt und konnte mit zahlreichen Funktionen überzeugen, die Fitness und Gesundheit im Alltag adressieren.

Fitbit Charge 6 | Quelle: Google

Fitbit Charge 6 | Quelle: Google

Die Charge 6 sieht auf den ersten Blick nicht anders aus als der Vorgänger und verfügt weiterhin über ein rechteckiges 1,04″ großes AMOLED-Display. Der kleine Akku versorgt die Charge 6 bis zu 7 Tage mit Strom. Deutlich kürzer fällt die Akkulaufzeit bei Nutzung der Always-On-Funktion bzw. der Standortbestimmung per GPS/GLONASS aus.

Neu und erwähnenswert

Erst auf den zweiten Blick fallen die vielen kleinen Verbesserungen auf, die Google dem Fitnessarmband zu Teil hat werden lassen:

  • Hardware-Button

    Trotz der optischen Ähnlichkeiten zeigt die Charge 6 ein kleine Änderung im Aufbau: Auf der linken Gehäuseseite befindet sich ein kleiner Knopf, der die Bedienung vereinfachen soll. Das Revival ist bereits von Sense 2 und Versa 4 bekannt, die ebenfalls nach Abstinenz und Aufschrei der Nutzer zu einem „echten“ Knopf zurückgekehrt sind.

  • Herzfrequenz-Sensor

    Für deutlich genauere Messergebnisse soll der neuen PPG-Sensor sorgen, den Google in der Charge 6 verbaut hat. Er soll ca. 60% genauere Werte ermitteln und damit von allen in Fitbits Trackern verbauten Modellen die präzisesten Werte liefern. Ein guter Teil des Erfolgs soll auf Techniken wie AI und Machine Learning basieren, die Google schon bei der Pixel Watch nutzt und für die etwas schwächere Hardware optimiert hat.

  • Herfrequenz-Broadcast

    Mit der Charge 6 ermöglicht Fitbit erstmalig das Teilen von Herzfrequenzdaten via Bluetooth. Kaum zu glauben, aber bislang war es mit Uhren von Fitbit nicht möglich, dass andere Geräte oder Apps die Daten während der Aufzeichnung von Aktivitäten nutzen konnten. Damit eröffnen sich viele Möglichkeiten, denn sowohl zahlreiche Apps, wie auch Geräte in Sportstudios können fortan die Daten beziehen.

  • Neue Sportarten

    Google erweitert das Angebot an Sportprofilen um 20 Sportarten zu denen u.a. Surfen, Skifahren, CrossFit- und HIIT-Worksouts gehören. Die Erweiterung dient vor allem der besseren Dokumentation von Aktivitäten, neue Funktionen gehen damit nicht einher. Unterm Strich bietet die Fitbit Charge 6 damit den gleichen Umfang an Sportprofilen (40+ Sportprofile) wie die Sense 2 (Testbericht) und Versa 4.

  • Youtube Music

    Google stärkt sein Ökosystem und lässt Nutzer über die Charge 6 die Youtube Music App auf einem gekoppelten Smartphone steuern. Dazu braucht es allerdings einen Youtube Premium Account ohne die Funktion nicht nutzbar ist. Weiterhin nicht möglich ist das Speichern und Abspielen auf bzw. vom Gerät – nicht einmal via Bluetooth. Auch andere Music Player oder Streaming App (z.B. Amazon Music, Spotify) lassen sich vom Charge 6 nicht steuern.

  • Turn-by-Turn Navigation

    Auf Google Kartendienst „Maps“ basiert die Turn-by-Turn Navigation der Charge 6. Befindet sich ein gekoppeltes Smartphone in der Nähe können Richtungsanweisungen einer laufenden Navigation des Smartphones auf das Handgelenk gespiegelt werden. Eigene Routen oder sogar Karten meistert der kleine Fitness Tracker nicht.

  • Google Wallet

    Die dritte Funktion, die direkt von Google stammt ist die Google Wallet, d.h. die digitale Brieftasche die u.a. Informationen zu Kreditkarten hält, so dass die Charge 6 zum kontaktlosen Bezahlen per NFC genutzt werden kann. Anders als noch bei Sense 2 und Versa 4 scheint Fitbit Pay keine Rolle mehr zu spielen und vollständig von Google Wallet abgelöst worden zu sein.

Schaut man auf die Liste der Änderungen muss man feststellen, dass es sich bei der Charge 6 vor allem um Produktpflege handelt. Der Abstand zwischen Charge 6 und Charge 5 ist deutlich geringer als es noch beim Sprung von Charge 4 zur Charge 5 war. In Folge lohnt der Kauf nicht so richtig, wenn man bereits eine Fitbit Charge 5 besitzt. Bei älteren Modellen oder beim Einstieg in die Welt von Fitbit sieht die Sache ganz anders aus.

Mit 159,95 € gelingt der Einstieg sogar 20 € günstiger als noch vor 2,5 Jahren bei der Einführung der fünften Generation. Der Preis mag verglichen mit vielen Whitelabel-Produkten recht hoch erscheinen, doch kein Fitness Tracker bietet annähernd so viele Funktionen rund um das Thema Gesundheit, wie die Charge 6. Immerhin kann das Gerät EKG-Messungen vornehmen, den Stress mittels EDA-Scan (elektrodermale Aktivität) ermitteln und den Blutsauerstoffgehalt SpO2 während des Schlafs messen.

Verschiedene Daten aggregiert Fitbit zu Sleep Score und Daily Readiness Score, die auf einfache Art und Weise die Güte des Schlafs und die Bereitschaft für den neuen Tag vermitteln sollen.

Für den sportlichen Gebrauch kann das Armband GPS- und GLONASS-Signale auswerten und den Streckenverlauf und das Tempo aufzeichnen.

Preise und Verfügbarkeit

Die Charge 6 kann bereits zum Preis von 159,95 € vorbestellt werden und wird ab dem 12. Oktober an die Kunden ausgeliefert. Dann sollte auch mit der Verfügbarkeit im Handel zu rechnen sein.

Zur Auswahl stehen Varianten in

  • Obsidian / Aluminium Schwarz
  • Coral / Aluminium Champagne Gold
  • Porcelain / Aluminium Silber

Zahlreiche Wechselarmbänder aus Silikon, Textil und Leder sind als Zubehör über die Webseite von Fitbit erhältlich.

Wer noch Armbänder einer Charge 5 herumliegen haben sollte, der wird sich über den gleichen proprietären Anschluss freuen, so dass die Armbänder weitergenutzt werden könenn. Günstigere Alternativen dürften auf den bekannten Marktplätzen bereits heute zu beziehen sein.

Fitbit Charge 6 - Fakten

1,04 Zoll
OLED (farbig)
120 x 240 Pixel
258 PPI
7Tage (Smartwatch)
3Tage k.A.
5Stunden (GPS)
22,7 x 36,7 x 11,2 mm
Funktionen
Display / Bedienung
Akkulaufzeit
Gesamt

Bewertung

Funktionsumfang

Aktivität Gesundheit Sport Smarte Funktionen Konnektivität Standort Musik 100 75 30 25 33 75 0
  • Funktionen

    Klicke für mehr Informationen
  • Sportprogramme / -funktionen

    Klicke für mehr Informationen
  • Sensoren

    Klicke für mehr Informationen
  • Ortungsdienste

    Klicke für mehr Informationen
  • Konnektivität

    Klicke für mehr Informationen
  • Sonstiges

    Klicke für mehr Informationen
Fitbit Charge 6
77
Bewertungen
125,00 €
Aktueller Preis
159,95
UVP
Bewertungen ansehen Bei Amazon kaufen
Diese Webseite lebt durch dich. Kaufst du etwas über die Links, erhalte ich eine kleine Provision, die mir erlaubt die Webseite weiterhin werbefrei zu halten.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Ø Bewertung: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert