Fitness Tracker Test

Fitnessarmband, Puls- & Sportuhren Vergleich 2019

Sportuhren – Trainingspartner am Handgelenk

Zielgerichtetes Training, Trainingsdokumentation und Erfolgskontrolle sind Stärken von Sportuhren. Weil sie mitunter auch von den Entwicklungen bei Fitness Trackern und Smartwatches profitieren, ist das Angebot in den letzten Jahren stark gestiegen. Hier findest du einen Überblick und Einstieg ins Thema, sowie Sportuhren-Tests und -vergleiche.

Garmin Forerunner 935 (Quelle: Garmin)

Garmin Forerunner 935 (Quelle: Garmin)

Was muss eine gute Sportuhr für Funktionen besitzen?

Die notwendigen Funktionen richten sich stark nach den Erfordernissen der Zielgruppe. Folglich können nicht alle Nutzer und Funktionen über einen Kamm geschert werden. Für einen Großteil der Sportarten ist die Nutzung von GPS zur Positions- und Tempobestimmung und zur Aufzeichnung des Streckenverlauf sinnvoll. Ebenso sinnvoll ist die Messung der Herzfrequenz (entweder über optische Sensoren am Handgelenk oder durch die Möglichkeit der Kopplung externer Sensoren). Nicht jede Sportart profitiert davon. So ist die Nutzung eine GPS-Signals bei allen Indoor-Sportarten sinnlos, im Freiwasser technisch nicht ohne Hilfsmittel möglich und die optische Messung der Herzfrequenz im Wasser viel zu ungenau.

Im Folgenden ist das Angebot an Sportuhren entlang der Sportarten ein wenig unterteilt. Dort findest du weiterführende Informationen, welche Funktionen für die verschiedenen Sportarten sinnvoll sind.

Welche Sportuhr für welche Sportart?

Sportuhren gibt es als Spezialisten (z.B. Sportuhren für Lauf- bzw. Schwimmsport) und als Generalisten, die eine breite Palette an Sportarten gleichermaßen unterstützen wollen. Grob lassen sich Sportuhren wie folgt einteilen:

  • Sportuhren für Läufer
  • Sportuhren für Triathleten
  • Sportuhren für Schwimmer
  • Sportuhren für Outdoor / Bergsport
  • Sportuhren für Golfer
  • Sportuhren für Taucher
  • Multisport-Uhren

Danebst finden sich weitere Produkte für Sportarten, die jedoch eher Nischen besetzen. Je spezieller die Anforderungen der jeweiligen Sportart werden, desto tiefer muss in das entsprechende Segment abgestiegen werden. So finden sich z.B. für Laufeinsteiger viele sinnvolle Funktionen auch in Produkten, die eher auf Triathleten oder den Bergsport abzielen. Der Ermittlung des Trainingseffekts bzw. die Möglichkeit der Kopplung zwischen Power Meter und Sportuhr finden sich dann hingegen nur bei Laufuhren bzw. Uhren für den Radsport.

Wieviel kostet eine gute Sportuhr?

Der Preis einer guten Sportuhr hängt von vielen Faktoren ab. Zu den wesentlichen gehören der Funktionsumfang, sowie das verarbeitete Material. Ob eine Uhr dann als „gut“ empfunden wird, hängt stark von den Erwartungen und der Realität ab.

Der Preis für Sportuhren beginnt meist bei ca. 100 €, kann aber auch leicht über 300 € bis hin zu 500 € – bei besonderes exklusiven Materialien noch weit darüber liegen. Die folgende Tabelle soll grob indizieren, in welchen Preisbereichen man sich bewegt:

PreisbereichZielgruppe
100 € - 150 €Einsteiger
150 € - 350 €Anspruchsvolle Sportler
350 € -Profi-Sportler / Enthusiasten

Ob es Sportuhren in einem bestimmten Segment gibt, hängt auch stark von der Sportart ab. Produkte mit großen Funktionsumfang und Unterstützung verschiedenster Sportarten finden sich im Einsteiger-Segment selten, gleiches gilt für Sportuhren für Taucher und Bergsteiger.

Unterschiede zwischen Sportuhr und Fitness Tracker

Sportuhren sind die größeren Geschwister der Fitness Tracker, die oftmals deren Funktionen ebenfalls anbieten, aber zusätzlich einen deutlich stärkeren Fokus auf den Sport legen. Während Fitness Tracker sich vor allem durch die Vermessung des Alltags auszeichnen (z.B. Schritte, Etagen, Kalorienverbrauch, Schlaf-Tracking), bieten Sportuhren deutlich mehr Funktionen, die dem Training bzw. der Erfolgskontrolle beim Sport zukommen. Dazu gehören u.a. GPS, Pulsmessung, Trainingsprogramme, Trainingsbelastung, VO2max und Ankunftszeiten.

Eine klare Abgrenzung anhand der Funktionen ist jedoch schwer, da sich Fitness Tracker durchaus der originären Funktionen von Sportuhren bedienen, im Gegenzug Funktionen der Fitness Tracker sich auch in Sportuhren wiederfinden.

Unterschiede zwischen Sportuhr und Smartwatch

Mitunter leichter fällt die Abgrenzung zwischen Sportuhr und Smartwatch. Spielen Sportuhren im Bereich des Sports ihre Stärken aus, bieten Smartwatches aufgrund ihrer breiten Funktionsaufstellung das größtmögliche Anwendungspotential. Dabei ist es vor allem die Möglichkeit die Funktionen der Smartwatch durch das Installieren von Apps zu erweitern. Diese Möglichkeit ist Sportuhren wenn überhaupt nur in begrenztem Maße gegeben.

Deutlich unterscheiden sich Smartwatch und Sportuhr in der Regel in der Akkulaufzeit. Während selbst moderne Smartwatches nur 2-3 Tage durchhalten muten Sportuhren meist wie Dauerläufer an.

Wie hilfreich war dieser Beitrag für dich?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Ø Bewertung: / 5. Anzahl Bewertungen:

As you found this post useful...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.