Fitness Tracker Test
Sportuhren, Smartwatches & Activity Tracker Vergleich 2024

Garmin Venu 3 / 3S – Alles was du wissen musst

Garmin hat heute mit der Venu 3 die dritte Generation seines Wearables vorgestellt, das Sportuhr und Smartwatch vereint. Neben vielen kleinen Neuerungen stechen der Sleep Coach, das Nap-Tracking und der Rollstuhlmodus hervor. Hier findest du alles, was du wissen musst.

Mit der Venu-Serie hat Garmin eine Produktfamilie geschaffen, die wie keine andere den Spagat zwischen Smartwatches und Sportuhren meistert. Die nun vorgestellte Venu 3 ist die wahrscheinlich smarteste Sportuhr des Unternehmens und deutlich erkennt man, dass Garmin eine gesunde Lebensweise nicht allein am Sport bemisst.

Mit dem Nap-Tracking, also dem Aufzeichnen von kurzen Schlafpausen am Tag und dem Sleep Coach rückt das Thema Schlaf und Erholung in den Vordergrund. Mit dem Rollstuhlmodus erschließt sich Garmin eine neue Zielgruppe.

Garmin Venu 3 | Quelle: Garmin

Garmin Venu 3 | Quelle: Garmin

Garmin Venu 3 in zwei Größen

Optisch hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht viel getan, so dass Venu 3 und Venu 2 Plus sich im Aussehen fast gleichen. Anders als die Venu 2 Plus ist die Venu 3 jedoch in zwei Größen erhältlich. Das größere Modell mit dem Namen Venu 3 bietet ein 1,4″ Display bei einem Gehäusedurchmesser von 45 mm. Mit 1,2″ Display und 41 mm Durchmesser fällt die Venu 3S ein Stück kleiner aus und bietet sich für schlankere Handgelenke an.

Wenn du das Video startest, erkennst du die Datenschutzrichtlinien von Youtube an.
Videos von Youtube immer erlauben

Features – Neu und erwähnenswert

Schaut man genau hin, dann handelt es sich bei der Venu 3 nicht um einen volständigen Generationswechsel, denn das Vorgängermodell ist eben nicht die Venu 2, sondern die Venu 2 Plus. Gemessen daran ist die Liste der Neuerungen und Verbesserungen aber umfangreich:

  • Garmin Schlafcoach / Nickerchen / HRV-Tracking

    Eine der größten Neuerungen dürfte der Schlafcoach sein. Im Wesentlichen handelt es sich um eine detailliertere Analyse unterschiedlicher Metriken, die in einer Empfehlung gipfeln, wie viel Schlaf für Körper und Geist förderlich wären.

    Das geschieht aber nicht nach der Faustformel „8 Stunden pro Tag soll man schlafen“, sondern berücksichtigt u.a.

    • Activity Tracking
    • Training / Trainingsbelastung
    • Schlafmetriken / Nickerchen
    • Stress / HRV

    Meist resultiert das in einem Unterschied zwischen benötigtem und durchschnittlich erhaltenem Schlaf. In diesem Fall finden sich auf der Uhr Tipps, mit welchen Maßnahmen die Lücke geschlossen werden kann.

    Ergänzt wird das Feature durch die Möglichkeit der Venu 3 auch Nickerchen während des Tages aufzuzeichnen. Richtigen Schlaf hat Garmin bisher eben nur in den Nachtphasen gewertet.

    Gleichzeitig erhält die Venu 3 auch das HRV-Tracking, das Garmin im letzten Jahr bei unterschiedlichen Uhren bereits eingeführt hatte.

  • Morning Report und Tageszusammenfassung

    Nach dem Aufwachen begrüßt nunmehr der Morning Report die Nutzer der Venu 3. Der Bericht ist an sich nicht neu, jedoch das erste mal auf einer Uhr der Venu-Serie verfügbar.

    Dargestellt werden Metriken, die die Venu 3 in der Nacht gesammelt hat (z.B. zum Schlaf, zur Herzfrequenzvariabilität), aber auch zu anstehenden Terminen. Die angezeigten Werte lassen sich den eigenen Vorlieben anpassen.

    Neben dem Morning Report ist auch die Tageszusammenfassung ein neues Feature aus der Venu 3. Diese bewertet den Tag deutlich weniger daten- dafür aber umso textlastiger zwei Stunden vor der eingestellten Schlafenszeit.

  • Rollstuhlmodus

    Schritte zählen und darauf zurückgelegte Distanzen berechnen, das sind Möglichkeiten die laufenden Menschen offen stehen, Rollstuhlfahrern hingegen nicht.

    Beginnend mit der Venu 3 lässt sich am Nutzer der Rollstuhlmodus aktivieren, der fortan nicht mehr Schritte sondern Schübe zählt. Entsprechend ändert sich auch die Mustererkennung der Bewegung.

    Ist der Rollstuhlmodus aktiviert, stehen zusätzlich Aktivitäten zur Verfügung, die eben nur für Rollstuhlfahrer sinnvoll sind.

    Ganz ehrlich: Das ist eine ziemlich coole Funktion, die lange überflüssig war.

  • Multi-GNSS, jedoch kein Dual-Band-Support

    Ein wenig überraschend sind die Verbesserungen bei der Positionsbestimmung. Im Vergleich zum Vorgänger kann die Venu 3 nun auf viele, unterschiedliche Satelliten-Systeme (GNSS) zugreifen und diese gleichzeitig nutzen.

    Anders als die aktuellen Uhren der Forerunner-, Instinct- und Fenix/Epix-Serie unterstützt die Venu 3 jedoch kein Dual-Band-GPS.

    Das macht die Positionsbestimmung weiterhin anfällig für Umgebungen, in denen das Signal der Satelliten durch Reflexion (z.B. an Häusern, Bergen, Canyons, Wäldern) nicht auf direktem Wege zur Uhr gelangen. Daraus resultieren Fehler in der Laufzeitberechnung, die für ungenauere Standortdaten sorgen.

    Garmin scheint die Venu 3 hier von den Sportuhren abgrenzen zu wollen. In Folge muss die Venu 3 auch auf SatIQ verzichten.

  • Erholungszeit und Trainingseffekt

    Auch auf der sportlichen Seite kann die Venu 3 Zugewinne verzeichnen, denn Garmin spendiert der Uhr die Anzeige des Trainingseffekts und der Erholungszeit. Beide Features waren bisher ausschließlich Teil der unterschiedlichen Sportuhren-Serien von Garmin.

  • Jetleg-Ratgeber

    Ebenfalls nicht neu, aber eben neu innerhalb der Venu-Serie ist der Jetlag-Ratgeber der je nach Zeitverschiebung unterschiedliche Empfehlungen ausspricht, um die Auswirkungen eine Jetlags zu minimieren.

  • Elevate V5 (EKG-fähig)

    Große Updates erhält die Venu 3 nicht nur bei der Software, denn Garmin verbaut seinen PPG-Sensor „Elevate“ in der fünften Generation. Es handelt sich somit um den gleichen Sensor, den auch Fenix 7 Pro und Epix Pro erhalten haben.

    Ganz richtig ist die Bezeichnung „PPG“ nicht mehr oder nicht mehr ganz, denn die rückseitig verbauten Sensoren beinhalten nicht mehr nur die LED und Photodioden zur Ermittlung der Herzfrequenz, der Herzfrequenzvariabilität und des Blutsauerstoffgehalts SpO2, sondern auch metallische Kontaktflächen für die EKG-Messung und wahrscheinlich auch für die Messung der Hauttemperatur.

    Und hier fängt die Kaffeesatzleserei an: Offiziell kann die Venu 3 weder EKG-Messungen durchführen, noch die Hauttemperatur ermitteln. Das dürfte für die EKG-Thematik daran liegen, dass Garmin noch nicht die notwendigen Zulassungen erhalten hat, die für derlei Funktionalität erforderlich ist.

    Hinsichtlich der Temperatur-Thematik spricht vieles (u.a. geleakte Screenshots der Venu 3) dafür, dass der Elevate-V5-Sensor Temperaturen erfassen kann. Fraglich ist jedoch, ob und wann dieses Feature aktiviert wird.

    Wer die Venu 3 ins Auge fässt, der sollte die vor allem wegen der anderen Features tun, solange hinsichtlich EKG und Temperaturmessung noch Unsicherheit herrscht.

  • Fotos in Benachrichtigungen

    Eine kleine, aber feine Neuerung zeigen ein paar der Pressebilder. Dort ist eine Benachrichtigung (gespiegelt vom Smartphone) zu erkennen, die neben Text auch ein Bild (kein Emoji) anzeigt.

    Die Möglichkeit besteht, dass Garmin künftig (auch bei älteren Modellen mit AMOLED-Display) Fotos in den Benachrichtigungn anzeigt.

Akkulaufzeiten

Die Akkulaufzeiten konnte Garmin im Vergleich zu Venu 2 und Venu 2 Plus noch einmal verbessern. Zwecks besserer Übersicht habe ich die Angaben von Garmin für alle drei Uhren einmal nebeneinander erfasst:

 Venu 3Venu 3SVenu 2 PlusVenu 2
Energiesparmodus26 d20 d10 d12 d
Smartwatch-Modus14 d10 d9 d11 d
GNSS (GPS only)26 h21 h24 h22 h
GNSS (alle)20 h15 h--

Preise und Verfügbarkeit

Garmin ruft für Venu 3 und Venu 3S jeweils 499,99 € (UVP) auf. Das ist ein ganzes Stück teurer als für Venu 2 und Venu 2S, die momentan für ca. 350 € über Garmins Webseite abverkauft werden.

Preislich differenziert Garmin die unterschiedlich großen Modelle schon lange nicht mehr. Eigentlich nicht nachvollziehbar, nachdem das Display und die Akkulaufzeiten ja deutlich kleiner ausfallen.

Die Uhren sind bereits im Online-Handel und über die Webseite des Hersteller beziehbar. Zur Auswahl stehen bei der Venu 3 Modelle in Schwarz und Weiß mit einem Silikonarmband. Auch ein schwarzes Modell mit Lederarmband ist für 549,99 € erhältlich.

Die kleinere Venu 3S mit Silikonarmband ist in den Farben French Gray/Softgold, Kieselgrau/Schiefergrau, Salbeigrau/Silber, Dust Rose/Softgold und Elfenbein/Softgold erhältlich. Auch für die Venu 3S gibt es eine Variante mit Lederarmband in der Farbe French Gray/Softgold für ebenfalls 549,99 €.

Garmin Venu 3 - Fakten

1,40 Zoll
OLED (farbig)
454 x 454 Pixel
324 PPI
26Tage (Energiesparmodus)
14Tage (Smartwatch)
21Stunden (GPS)
11Stunden (GPS + Musik)
45,0 x 45,0 x 12,0 mm
46 g (mit Armband)
Funktionen
Display / Bedienung
Akkulaufzeit
Gesamt

Bewertung

Funktionsumfang

Aktivität Gesundheit Sport Smarte Funktionen Konnektivität Standort Musik 100 75 65 100 67 75 100
  • Funktionen

    Klicke für mehr Informationen
  • Sportprogramme / -funktionen

    Klicke für mehr Informationen
  • Sensoren

    Klicke für mehr Informationen
  • Ortungsdienste

    Klicke für mehr Informationen
  • Konnektivität

    Klicke für mehr Informationen
  • Sonstiges

    Klicke für mehr Informationen
Garmin Venu 3
0
Bewertungen
502,50 €
Aktueller Preis
499,99
UVP
Bewertungen ansehen Bei Amazon kaufen
Diese Webseite lebt durch dich. Kaufst du etwas über die Links, erhalte ich eine kleine Provision, die mir erlaubt die Webseite weiterhin werbefrei zu halten.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Ø Bewertung: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?


Stichworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert