Fitness Tracker Test 2024
Unabhängige Tests von Sportuhren, Smartwatches & Activity Trackern

Jabra Elite 8 Active im Test

Jabra hat zur IFA 2023 nicht nur die Elite 10, sondern mit den Elite 8 Active auch Kopfhörer auf den Markt gebracht, die sich dank IP68-Klassierung und GripShake-Oberfläche bestens für den Sport eignen. Ich habe die kleinen In-Ear-Kopfhörer für euch getestet.

Wer auf der Arbeit mit einem Headset arbeitet oder Konferenzspinnen in Besprechungsräumen sieht, der stößt nicht selten auf die Marke Jabra. Die Produkte des dänischen Herstellers beschränken sich jedoch nicht alleinig auf Technik am Arbeitsplatz. Mit der Elite-Serie hat Jabra eine Reihe von Kopfhörern im Angebot, die durch Preis und Leistung zu überzeugen wissen.

Jabra Elite 8 Active

Jabra Elite 8 Active

Elite 8 Active im Überblick

Wenn neue Produkte auf den Markt kommen, lohnt es eigentlich sich immer einen kurzen Überblick zu verschaffen und neue und alte Modelle nebeneinander zu stellen:

 Elite 8 ActiveElite 7 ActiveElite 10
Treiber6 mm6 mm10 mm
Audio-CodecsAAC, SBCAAC, SBCAAC, SBC
Bluetooth5.35.25.3
IP-KlassierungIP68IP57IP57
Akkulaufzeit (ANC an / aus)8 h / 14 h8 h / k. A.6h / 8 h
Gewicht - Earbud / Ladecase5,0 g / 46,4 g5,5 g / 44,0 g5,7 g / 45,9 g
Preis199 €179 €249 €

Auffälligstes Merkmal der Elite 8 Active ist die IP-Klassierung IP68. Damit sind die Kopfhörer nicht nur gut geschützt, wenn sie beim Trailrunning mal auf den sandigen Boden fallen, sie sind sogar wasserdicht und überstehen ein Bad in bis 1,5 Meter Tiefe für längere Zeit problemlos.

Für das Schwimmen sind sie hingegen nicht geeignet, was weniger am Wasser und eher an der abbrechenden Funkverbindung liegt. Unter Wasser funktioniert Bluetooth einfach nicht.

Unboxing und erster Eindruck

Die Elite 8 Active sind der jüngste Spross in der Elite-Familie. Die Kopfhörer werden in einer Schachtel vertrieben, die nur 13 x 11 x 3,5 cm misst. Der Verpackung der Elite Active 75t (Testbericht) – war mit 18,5 x 12,5 x 4 cm fast doppelt so groß.

Verpackung der Jabra Elite 8 Active

Verpackung der Jabra Elite 8 Active

Ich mag die Bemühungen der Hersteller, unnötiges Material einzusparen. In Folge hat Jabra auch die Plastikinnereien in der Verpackung verzichtet. Der Präsentation der Elite 8 Active tut dies keine Abbruch.

In der Verpackung befinden sich:

  • Jabra Elite 8 Active Kopfhörer
  • Etui zum Laden und Aufbewahren
  • Silikonaufsätze in drei verschiedenen Größen
  • USB-Ladekabel (USB-A nach USB-C)

Das obligatorisches Papierwerk findet sich natürlich auch in der Verpackung.

Aufgeräumter Inhalt

Aufgeräumter Inhalt

Das Etui zum Aufbewahren der Elite 8 Active ist im Vergleich zu den Elite Active 75t ein bisschen in die Höhe gewachen. Weil auch der flache Boden einer gewölbten Variante gewichen ist, lässt sich das Etui nur noch auf die Seite legen. Das hat mir bei den 75t besser gefallen.

Aufbewahrungsbox und Ladeschale (unten: Elite 8 Active)

Aufbewahrungsbox und Ladeschale (unten: Elite 8 Active)

Die kleine Aufbewahrungsbox hinterlässt einen soliden Eindruck. Der Deckel öffnet sich durch Schütteln jedenfalls nicht und selbst bei geöffnetem Deckel fallen die magnetisch gesicherten Kopfhörer nicht aus der Schale heraus.

Größenvergleich mit Elite Active 75t (innen: Elite 8 Active)

Größenvergleich mit Elite Active 75t (innen: Elite 8 Active)

Die Earbuds selbst sind im Vergleich zu den Elite Active 75t noch einmal geschrumpft und pro Kopfhörer nur 5 Gramm schwer. Spaltmaße lassen sich nicht ausmachen und Grund zum Meckern sucht man vergeblich.

Erste Schritt mit den Elite 8 Active

Die Ladekontakte der Elite 8 Active sind nach dem Auspacken mit Papierstreifen abgedeckt, so dass die Kopfhörer in dem Etui, das gleichzeitig Ladeschale und Powerbank ist, zunächst nicht laden konnten.

Um die Kopfhörer einmal komplett zu laden, gönnen sie sich in der Ladeschale rund drei Stunden Zeit. Wenn es einmal schneller gehen muss, dann reichen aber bereits 5 Minuten Ladezeit, um den Kopfhörer für bis zu einer Stunde anzutreiben.

Der im Etui verbaute Akku kann entweder über den USB-C-Anschluss oder ohne Kabel induktiv geladen werden.

USB-C-Anschluss für Ladekabel

USB-C-Anschluss für Ladekabel

Nach dem Laden geht es daran Smartphone und Elite 8 Active einander bekannt zu machen. Die Kopplung funktioniert wie bisher bei allen Modellen von Jabra völlig problemfrei.

Apropos Kopplung: Die Kopfhörer speichern Verbindungen von bis zu 10 Geräten. Dank Unterstützung von Bluetooth Multipoint können sogar zwei Geräte gleichzeitig mit den Kopfhörern verbunden sein. So nutzen z.B. die Kopfhörer die Verbindung bei einem eingehenden Anruf auf dem Smartphone automatisch, auch wenn zuvor noch das verbundene Tablet Musik auf die Ohren gelegt hat.

Zurück zu den ersten Schritten: Nach der Kopplung steht der Nutzung nichts mehr im Wege. Wer die Funktionen der Elite 8 Active jedoch möglichst flexibel nutzen möchte, dem sei der Download der Sound+ App von Jabra ans Herz gelegt.

Dabei handelt es sich quasi um die Konfigurationszentrale aller Jabra-Modelle. Hier lassen sich u.a. die Tasten der beiden In-Ear-Kopfhörern mit Funktionen belegen, der ANC-/HearThrough-Modus aktivieren und Firmware-Updates aufspielen.

Apropos Firmware-Update: Natürlich lag für ein neues Produkt auch bereits ein Firmware-Update vor. Wer das Installieren will, der muss ein bisschen Zeit mitbringen. Da kann durchaus mal eine Viertelstunde ins Land gehen, in denen die Kopfhörer tunlichst nicht genutzt werden, um den Datentransfer nicht zusätzlich zu belasten.

Ist das Datenpaket ersteinmal heruntergeladen, müssen die Kopfhörer in das Ladeetui. Erst wenn die kleine LED an der Vorderseite nicht mehr violett pulsiert, ist das Firmware-Update abgeschlossen.

In der App findet sich leider kein Hinweis auf das erfolgreiche Update.

Bedienung der Elite 8 Active

Die Elite 8 Active verfügen an jedem In-Ear-Kopfhörer über eine versteckte Taste, die sich unter der Shake-Grip-Oberfläche versteckt.

Die Funktionen dahinter lassen sich weitestgehend in der App frei belegen. Weil die Tasten zwischen 1-3x drücken unterscheiden können, können mehrere Funktionen zugeordnet werden.

Gleichzeitig macht Jabra den Kopfhörern begreiflich, in welchem Kontext das Drücken der Knöpfe erfolgt (z.B. bei einem eingehenden Anruf, beim Abspielen von Musik), so dass noch mehr Funktionen Unterschlupf finden.

Belegung der Tasten bei Medienwiedergabe
Belegung der Tasten bei eingehenden Anrufen
Belegung der Tasten bei aktiven Anrufen

Vielleicht geht es mir da wie vielen anderen, die sich nicht ganz so viele Dinge merken können, so dass Jabra die Funktionsbelegung für 3x Drücken in den Werkseinstellungen hier und da unbelegt lässt.

Die Tasten sind zielsicher zu erreichen und weisen einen schönen Druckpunkt auf, der erkennen lässt, ob man die Taste wirklich gedrückt hat.

Tragekomfort

Die Elite 8 Active sind noch einmal ein Stück kleiner als die Elite Active 75t und machen es sich im Ohr so bequem, dass sie problemlos für mehrere Stunden getragen werden können. Und ganz ehrlich, ich gehöre zu jenen, bei denen Kopfhörer nach einer Weile in den Ohren drücken und Schmerzen verursachen.

Verglichen mit dem Vorgänger der Active-Serie sitzen beiden Kopfhörer links wie rechts gleich gut in den Ohren. Bei den Active 75t war das nicht immer der Fall und der rechte Earbud saß oft ein wenig lockerer.

Selbst beim Sport hinterlassen die Kopfhörer einen angenehmen Eindruck. Die Shake-Grip-Oberfläche bietet auch bei schweißtreibenden Aktivitäten eine griffige Handhabung.

Spätestens, wenn ich Joggen gehe und Straßenverkehr um mich habe, vermitteln mir offene Kopfhörer einen noch sichereren Eindruck. Daran kann auch die Hear-Through-Funktion nichts ändern.

Die kleinen Abmessungen erlauben es übrigens die Kopfhörer auch unter einer Mütze zu tragen. Für die bevorstehende Jahreszeit sicherlich eine gute Nachricht für alle, die auf musikalische Begleitung nicht verzichten wollen.

Sound- und Klangqualität

Für die Schallwandlung sorgt ein 6 Millimeter kleiner Treiber, der gemessen an seiner Größe einen wirklichen tollen Klang zaubert. Auf dem Papier decken die In-Ear-Kopfhörer den Frequenzbereich von 20 – 20.000 Hertz ab.

Nun bin ich hier in erster Linie Sportler und kein audiophiler Musikexperte, entsprechend stört es mich auch nicht, dass die Kopfhörer nur die Audio-Codes AAC und SBC unterstützen. Hochauflösende Codecs – z.B. aptX – unterstützt dieses Modell nicht.

Und ganz ehrlich: In meinen Augen wäre es auch Perlen vor die Säue werfen – zumindest, wenn die Elite 8 Active beim Sport eingesetzt werden. Da fehlt mir persönlich die Ruhe und Konzentration, um die feinen Nuancen der hochauflösenden Codecs wahrzunehmen.

Trotz der Codec-Standardkost können die Kopfhörer überzeugen. Die Tiefen sind knackig und differenziert. Das trägt auch dazu bei, dass die Höhen und Mitten weiterhin gut zur Geltung kommen.

Hebt man mittels der App die niedrigen Frequenzen an, bauen die Mitten ein bisschen ab. Insgesamt bleibt das Klangbild aber in allen Situationen angenehm und unangestrengt. Es macht einfach Freude Musik über die Elite 8 Active zu hören.

Beim Telefonieren greifen die Kopfhörer auf die sechs verbauten Mikrofone (jeweils drei auf jeder Seite) zurück und aktivieren automatisch die Geräuschunterdrückung. Das funktioniert gut und die Gespräche sind klar und deutlich, auch wenn Sprache den natürlichen Klang ein wenig verliert.

Dank einstellbarer Sidetone-Funktion wird die eigene Stimme wieder auf die Kopfhörer gelegt, so dass man sich beim Telefonieren selbst hören kann.

Für den guten Klang ist auch das ANC verantwortlich. Es ist nicht ganz so gut, wie das der Elite 10 und ist reiht sich deutlich hinter Sony, Bose und Apple ein. Dennoch erreichen die Elite 8 Active eine gute Dämpfung und Umgebungsgeräusche treten deutlich in den Hintergrund. An eine stark befahrenen Straße zu gehen und ANC an- und auszuschalten, ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Fazit – Jabra Elite 8 Active Test

Mit den Elite 8 Active hat Jabra erneut gezeigt, mit welcher Konstanz das Unternehmen es versteht, gute Sportkopfhörer mit einem guten Klang auf den Markt zu bringen.

Beim Sport, auf dem Weg zur Arbeit und beim Tablet-Kino auf dem Sofa zeigen die Kopfhörer wie vielseitig sie sind, auch wenn sie primär für den sportlichen Einsatz gerüstet sind. Dank der hohen IP-Klasse machen sie sogar am Strand und im strömenden Regen eine gute Figur.

Die Klangqualität ist überzeugend und die Kopfhörer klingen nie überfordert oder anstrengend. Die Dämpfung beim ANC könnte ein bisschen höher ausfallen. Sony, Bose und Apple bieten bei ihren Modellen in der Preisklasse bis 250 € noch ein bisschen bessere Werte. Für den Preis von 200 € stimmt bei den Elite 8 Active das Preis-Leistungsverhältnis auf jeden Fall.

Erhältlich sind die Kopfhörer in Navy, Dark Grey, Black und Caramel.

Jabra Elite 8 Active
21
Bewertungen
159,99 €
Aktueller Preis
199,99
UVP
Bewertungen ansehen Bei Amazon kaufen
Diese Webseite lebt durch dich. Kaufst du etwas über die Links, erhalte ich eine kleine Provision, die mir erlaubt die Webseite weiterhin werbefrei zu halten.

Eine Sache noch...

Wenn dir der Bericht gefallen hat, dann lasse gerne eine Kommentar hier, teile diese Seite oder nutze den Amazon-Link. Wenn du darüber etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Sie hilft dabei, die Seite am Leben zu halten. Für dich ändern sich an den Preisen dadurch nichts.


Werbung: Das Produkt wurde mir auf meine Anfrage hin für den Test der/des  von kostenlos zur Verfügung gestellt. An die Berichterstattung wurden keine Bedingungen geknüpft. Der Inhalt des Testberichts spiegelt somit vollständig meine eigene, unvoreingenommene Meinung und Erfahrung mit dem Produkt wider.

Warum der Beitrag dennoch als 'Werbung' gekennzeichnet ist, könnt ihr unter Kennzeichnungspflicht nachlesen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Ø Bewertung: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?


Stichworte: , ,