Fitness Tracker Test

Fitness-Tracker, Fitnessarmband, Puls- & Sportuhren Vergleich 2017

Withings Steel HR Test – Fitness Tracker in analogem Gewand

Withings Steel HR

Eleganz und zeitloses Design sind Eigenschaften, die man den wenigsten Fitness Trackern zuschreiben kann, denn oftmals dominiert Kunststoff das Erscheinungsbild. Dass die Verbindung von klassischem Design und moderner Technik funktioniert, beweist zweifellos die Withings Steel HR. Was das Produkt alles kann, erfahrt ihr hier im Withings Steel HR Test.

Withings gehört zu den Pionieren vernetzter Gesundheit und bietet im Rahmen dessen seit Jahren auch Fitness Tracker an. Eine Besonderheit im Sortiment von Withings sind die Fitnessarmbändern im klassischen, analogen Uhrendesign. Was mit der Withings Activité begann, findet in der Activité Steel und Steel HR seine Fortführung. Withings ist mit solch unauffälligen Fitnessarmbändern sicherlich nicht alleine am Markt unterwegs, die Anzahl der Konkurrenz ist aber überschaubar.

Die Withings Steel HR gibt es in drei Varianten:

  • 36mm – schwarzes Ziffernblatt
  • 36mm – weißes Ziffernblatt
  • 40mm – schwarzes Ziffernblatt

Für den Test hat Withings mir die Variante mit 40mm Durchmesser und einem schwarzen Ziffernblatt zur Verfügung gestellt.

Unboxing und Lieferumfang

Withings liefert die Steel HR in einem weißen Karton, dessen Front ein Abbild des Produktes ziert. Auf den verbleibenden Seiten finden sich die üblichen Produktdetails. Entledigt man sich dieser dünnen Umverpackung tritt ein schneeweißer Karton mit dem blauen Withings-Logo und einem blauen Akzentstreifen zum Vorschein.

Withings Steel HR - Verpackung

Withings Steel HR – Verpackung

Wer hier öfter mit liest, der weiß, dass ich nicht so sonderlich viel auf Verpackungen gebe, die am Ende doch nur im Altpapier landen. Bei der Steel HR ist das ein wenig anders: Da sich die Anzahl hybrider Smartwatches und Fitness Tracker in Grenzen hält, ist die Neugier doch größer als sonst und am Ende auch das Auspacken etwas Besonderes. Nicht zuletzt auch, weil die Verpackung unter der Verpackung einen sehr schicken Eindruck macht.

Withings Steel HR

Withings Steel HR

Einmal geöffnet strahlt einen die Steel HR direkt an. Ansonsten ist nicht viel zu sehen: Auf der linken Seite befindet sich die schmale Kurzstart-Anleitung, das USB-Kabel mit Ladeschale hingegen ist hinter der Uhr versteckt.

Withings Steel HR

Withings Steel HR

Das Ladekabel ist ausreichend lang – fast schon luxuriös lang. Das erleichtert die Handhabung, auch wenn die Ladeschale nicht in allen Belangen zu überzeugen weiß. Dazu aber später mehr…

Withings Steel HR - Ladeschale

Withings Steel HR – Ladeschale

Erster Eindruck

Den ersten Eindruck vermittelt natürlich das Design der Steel HR und dieses ist äußert gefällig. Nun liegt es natürlich im Auge des Betrachters, aber nach den vielen Versuchen der unterschiedlichsten Hersteller, ihren Produkten markante Formen zu verschaffen, freue ich mich tatsächlich über das klassische Auftreten.

Withings Steel HR

Withings Steel HR

Trotz des klassischen Designs einer analogen Uhr, wirkt die Steel HR nicht bieder. Ganz im Gegenteil – die klaren geraden Linien und stylischen Zeiger sprechen ihre ganz eigene Formsprache. Klassisches und modernes Auftreten vereint in einem Produkt – kann es sowas geben? In meinen Augen schon und die Steel HR gehört mit ihrer Optik definitiv dazu.

Viel mehr Worte mag ich hinsichtlich des Designs aber nicht verlieren, denn dafür ist Geschmack zu individuell. Ich hoffe die Bilder vermitteln einen guten Eindruck vom Auftreten der Uhr.

Withings Steel HR

Withings Steel HR – Optischer Sensor zur HF-Messung

Dass Withings Edelstahl für den Uhrenkörper verwendet, merkt man auch am Gewicht. Man merkt schon deutlich den Unterschied zu den Vertretern der Kunststoff-Fraktion und dennoch stört das Gewicht nicht. Am Handgelenk getragen scheint das Gewicht wieder sogar zu schwinden. Will heißen: man merkt die Steel HR nicht.

Withings Steel HR

Withings Steel HR – Dornschließe

Zum angenehmen Tragekomfort trägt auch das anthrazit-farbene Armband aus weichem Silikon bei. Für sportliche Unternehmungen stellt das Material die beste Wahl. Verglichen mit der außerordentlichen Optik der Steel HR, scheint die Materialwahl des Armbands ein wenig fehl am Platz. Wer auf die Withings Steel HR beim Sport verzichten kann, der wird sich wahrscheinlich nach einem schickeren Armband, z.B. aus Leder, umschauen. Von Vorteil ist dabei die Standardbreite von 18mm bzw. 20mm (bei der 36mm bzw. 40mm Steel HR-Variante), die eine nahezu unendlich große Anzahl an Armbändern zulässt. Der Wechsel kann ohne spezielle Werkzeuge erfolgen.

Withings Steel HR

Withings Steel HR – Ladeschale

Einen der wenigen Kritikpunkte betrifft die Ladeschale. Mag sein, dass ich mich zu dumm anstelle, aber ich hatte nie das Gefühl, dass die Ladeschale richtig sitzt. Irgendwie rutschten Uhr und Ladestation fröhlich aufeinander herum, und das obwohl Ladeschale und Steel HR mit zwei kleinen Magneten zueinanderfinden sollten. Immerhin kann man sich bis zu 25 Tage Zeit lassen, bis die Steel HR wieder geladen werden möchte. Den guten Wert verdankt die Uhr vor allem dem kleinen Display und dem reduzierten Funktionsumfang. Für Leute, die nicht ständig an das Laden der Uhr denken wollen, ist dies ein wichtiger Aspekt.

Die Dornschließe scheint ebenfalls aus Edelstahl zu sein und passt optisch hervorragend zum Uhrenkörper. Für einen sicheren Halt sorgt sie darüber hinaus auch. Neben all dem Lob muss auch hier Platz für Kritik sein: Die kleine Schlaufe hinter der Dornschließe, die der Führungs des Armbands dient, ist ein wenig schmal in der Ausführung. Hin und wieder rutsch das Armband heraus. Das ändert nichts am sicheren Halt der Uhr, könnte aber besser gelöst sein.

Ansonsten macht alles einen sehr hochwertig Eindruck. Spaltmaße sind nicht erkennbar. Optisch und in der Verarbeitung legt die Steel HR einen nahezu perfekten Auftritt hin. Findet übrigens auch meine bessere Hälfte, die die sportlichen Armbänder in der Regel ziemlich hässlich findet.

Withings Steel HR

Withings Steel HR – Eindruck am Handgelenk

Einrichten der Steel HR

Für die Einrichtung braucht es die kostenlose Health Mate App, die sowohl für Android, als auch für iOS verfügbar ist. Erfreulicherweise funktioniert die App auch noch mit iOS 8.4 noch wunderbar und widerstrebt so manchem Trend, nur noch die neuesten Versionen zu unterstützen.

Die Schritte zum Einrichten der Steel HR umfassen

  • Einschalten und Koppeln der Uhr
  • Ausrichten der Zeiger
  • Einstellungen: Benachrichtigungen
  • Einstellungen: Helligkeit

Alle Schritte sind bebildert und kurz, aber völlig ausreichend beschrieben. Die Installation schafft jeder, der es zuvor geschafft hat, die App auf dem Smartphone zu installieren.

Withings hat – genauso wie die anderen großen Hersteller – seine Hausaufgaben gemacht und die Einfachheit beim Umgang mit der Uhr und App in den Vordergrund gerückt. Hin und wieder entdeckt man beim genauen Hinsehen Übersetzungsfehler in der App, die den Gesamteindruck aber nicht schmälern.

Nach max. 5 Minuten ist man mit der Einrichtung fertig. Zeit sich einen Moment den Funktionen der Steel HR zu widmen.

Steel HR – Bedienung

Da die Steel HR nur über den kleine Knopf am rechten Uhrengehäuse verfügt, beschränkt sich auch das Bedienkonzept auf ein paar wenige Aktionen.

Withings Steel HR - Bedienung

Withings Steel HR – Bedienung

Durch kurzes Drücken des Knopfes kann durch die unterschiedlichen, erfassten Werte geblättert werden (z.B. Uhrzeit, Anzahl Schritte, Herzfrequenz, Distanz). Dabei bewegt man sich nur in eine Richtung durch das Informationsangebot. Hat man einen Wert übersprungen, muss man sich wieder von vorne herantasten. Bei der angebotenen Anzahl von Werten ist das jedoch kein Problem.

Withings Steel HR - Aufzeichnung Aktivität

Withings Steel HR – Aufzeichnung Aktivität

Hält man den Knopf für einen Moment gedrückt, startet dies die Aufzeichnung einer Aktivität. Erneutes langes Drücken beendet die Aufzeichnung.

Vielmehr muss man zur Bedienung nicht wissen.

Steel HR – Funktionsumfang

Die Zurückhaltung im Auftreten scheint sich im Funktionsumfang fortzusetzen. Technische Innovation gehört nicht zu den wesentlichen Merkmalen der Steel HR. Man muss aber ganz klar sagen, dass die Steel HR diesen Anspruch auch gar nicht hat. Das was die Steel HR in Form einer analogen Uhr zu bieten hat, ist am Ende aber dennoch eine ganze Menge.

Automatische Bewegungserkennung

Als Vertreter der Fitness Tracker zählt die Steel HR natürlich die Anzahl der Schritte, die der Nutzer mit der Uhr zurücklegt. Während der Nacht zeichnet die Steel HR die Bewegungen im Schlaf auf und kann darauf die Schlafdauer und -phasen ableiten. Das funktioniert grundlegend gut und selbst die Zeit vor dem Fernseher wird nicht als Schlaf erkannt.

Withings Steel HR - Anzeige Schritte

Withings Steel HR – Anzeige Schritte

Auf der kreisrunden Skala auf dem Ziffernblatt wird der Zielerreichungsgrad angezeigt. Die Lösung ist nicht nur minimalistisch und zielführend, sie erinnert zeitgleich ein wenig an einen Chronographen.

Zur Genauigkeit der Datenerfassung möchte ich an dieser Stelle nichts viel sagen. Es muss ausreichen zu wissen, dass auch bei Withings der ein oder andere Schritt zu viel bzw. zu wenig gezählt wird und die Steel HR nicht deutlich besser oder schlechter ist, als die Konkurrenz in der selben Preisklasse. Kriegsentscheidend ist, dass die Zählung immer gleich richtig oder falsch ist. Dann stimmen am Ende die absoluten Werte unter Umständen nicht, die deutlich wichtigeren Tendenzen bleiben davon aber unberührt.

Interessant ist hingegen die automatische Erkennung von zehn unterschiedlichen Aktivitäten anhand von Bewegungsmustern. Was auf dem Papier nach einer tollen Funktionen klingt, hat mit der Realität zu kämpfen. Übrigens ist es der gleiche Kampf, den auch Fitbit und Garmin ausfechten. Manchmal liegt das Armband richtig, oftmals aber auch einfach daneben. Wer sich nicht darauf verlassen möchte, der startet die Aufzeichnung der Aktivität eben selbst bzw. greift auf eine dedizierte Sportuhr zurück.

Manuell wie auch automatisch aufgezeichnete Aktivitäten lassen sich später über die App der richtigen Sportart zuordnen. Hierfür finden sich in der App 27 verschiedene Sportarten.

Herzfrequenzmessung mit optischem Sensor

Das vielleicht wichtigste Merkmal der Steel HR ist die Messung der Herzfrequenz mit Hilfe eines optischen Sensors, der auf der Unterseite der Uhr angebracht ist. Verglichen mit Fitbit und den neueren Produkten von Garmin misst die Steel HR die Herzfrequenz fortlaufend nur dann, wenn eine Aktivität aufgezeichnet wird. Während des Alltags erfolgt die Messung in regelmäßigen Abständen ohne Zutun des Nutzers.

Withings Steel HR - Herzfrequenz

Withings Steel HR – Herzfrequenz

In Konsequenz erhält man eine schicke Auswertung des HF-Verlaufs über den Tag (und die Nacht).

Benachrichtigungen

Für die Anzeige von Benachrichtigungen (Anrufe, SMS, Kalendereinträge) steht der Steel HR das kleine monochrome OLED-Display zur Verfügung, das sich auf 12 Uhr auf dem eigentlichen Ziffernblatt befindet. Gleichzeitig informiert der kleine Vibrationsmotor über neue Benachrichtigungen. Obwohl das Display klein ist, reicht es aus, die wichtigsten Informationen der Benachrichtigung (u.a. Telefonnummer/Name des Anrufers bzw. Absenders, Titel des Termins) anzuzeigen. Für Details muss man zum Smartphone greifen.

Withings Steel HR - Benachrichtigungen

Withings Steel HR – Benachrichtigungen

Nicht zeitgemäß ist aus meiner Sicht die Beschränkung auf SMS als Nachrichten. Selbst bei der Zielgruppe, auf die Withings mit der Steel HR zielen dürfte, sind WhatsApp und Threema weiterverbreitete Alternativen zur SMS.

Automatische Helligkeit

Die automatische Anpassung der Helligkeit mag nur eine kleine Randnotiz sein, da jedoch schon so manches Produkt meinen Unmut auf sich gezogen hat, soll die Funktion der Steel HR nicht unerwähnt bleiben: In der App lässt sich einstellen, ob sich die Helligkeit dem Umgebungslicht anpasst. Alternativ lässt sie sich stufenlos regeln. So stört das Display weder im Kino noch im Schlafzimmer, bietet aber genug Helligkeit, um auch unter freiem Himmel abgelesen werden zu können.

Wasserdicht bis 5 ATM

Ebenfalls nicht unerwähnt bleiben soll die Wasserdichtigkeit bis 5 ATM. Die Steel HR kann so problemlos beim Schwimmen und unter der Dusche getragen werden. In meinen Augen ist sie für das Schwimmbad aber unpassend. Es ist ein bisschen so, als ob man mit einem Anzug ins Schwimmbad gehen würde. Der Vergleich mag hinken, ich denke es wird aber klar, was ich meine. Wer einen „stilsicheren“ Auftritt im Schwimmbad hingelegen möchte, der kommt an der Steel HR natürlich nicht vorbei.

Nichtsdestotrotz, die Unempfindlichkeit gegen Wasser beeinflusst auch den Alltag mit der Uhr: Mal schnell mit dem Kind zum Waschbecken stürmen ist halt nur drin, wenn das Produkt das Wasser auch verträgt. Notfalls auch den großen Schwall.

Ein Blick auf die Health Mate App

Health Mate - Aufbau

Was die Steel HR aufgrund ihres kleines Displays und der beschränkten Anzeigemöglichkeiten nicht vermag, muss die App leisten – die Aufbereitung und Darstellung der ermittelten Werte.

Dazu ist die kostenfreie App für iOS und Android in die Bereiche

  • Timeline
  • Dashboard
  • Rangliste

aufgeteilt. Flankiert werden diese Bereiche durch

  • Profil
  • Meine Geräte
  • Hilfe
  • Teilen
  • Store
  • Einstellungen

Timeline – Ereignis auf Ereignis

In der Timeline werden Messwerte, aufgezeichnete Aktivitäten, Zusammenfassungen des Tages und der vergangenen Woche und Meldungen bzw. Auswertungen der Daten angezeigt. Kurzum: Alles was an Daten bei der Nutzung der Steel HR so anfällt uns von Interesse für den Nutzer ist.

Die Darstellung ist in meinen Augen gut gewählt und übersichtlich. Die unterschiedlichen Farbschemata lassen die unterschiedlichen Arten von Informationen immer sofort erkennen. Aktivitäten fallen z.B. durch Symbole in einem dunklen orange-rot auf, Diagramme zur Herzfrequenz sind in türkis gehalten und die Auswertung zu Schlafdauer und Schlafphasen ist in lila gehalten. Dieser Ansatz zieht sich durch die gesamte App. Auch wenn es sich nicht in den Vordergrund drängt, glaube ich, dass es eine kleine aber feine, vorallem aber subtile Hilfestellung ist, die Informationen schnell richtig einordnen zu können.

In der Timeline tauchen hin und wieder auch Informationen auf, die originär nichts mit der Steel HR zu tun haben. Das können allgemeine Beiträge zum Thema Fitness & Gesundheit sein oder sich auf ein neues Produkt beziehen, dass man seinem Withings Account hinzugefügt hat.

Der Gebrauch solcher Einträge ist jedoch sehr sparsam und nur selten störend. Und auch dann genügt es, den Eintrag durch einen Wischen nach links für immer aus der Timeline zu verbannen.

Über jeden Eintrag, der Bezug auf Werte der Steel HR nimmt, lassen sich Detailinformationen abrufen. Einmal antippen genügt und man landet auf den Detailseiten zu

  • Aufgezeichnete Aktivität
  • Gewicht
  • Herzfrequenz
  • Tagesstatistik – Schlaf
  • Tagesstatistik – Schrittzahl
  • Wochenstatistik – Schlaf
  • Wochenstatistik – Schrittzahl

Dashboard – Stand der Dinge

Health Mate - Dashboard

Anders als in der Timeline, präsentiert das Dashboard die zuletzt ermittelten Werte, also den Ist-Stand und leitet hieraus das „Niveau des Wohlbefindens“ ab, das sich aus den Komponenten

  • Gewicht
  • Aktivität
  • Schlaf
  • Herz

zusammensetzt. Hier werden die Werte der letzten Tage und Wochen aggregiert und für jeden der zuvor genannten Aspekte ein Prozentsatz berechnet, der Auskunft geben soll, an welchen Aspekten noch „gearbeitet“ werden sollte. Gleichzeitig weist die Health Mate App auf weitere Apps hin, die bei dem jeweiligen Vorhaben sinnvoll unterstützen können (z.B. Runkeeper im Bereich „Aktivität“, MyFitnessPal im Bereich „Gewicht“).

Für mich persönlich bringt die Timeline mehr. Das Dashboard schaue ich mir ergänzend nur ab und zu an.

Fazit: Withings Steel HR

Das klare Alleinstellungsmerkmal der Withings Steel HR ist ihr Design. Mit den vielen Funktionen, die andere Hersteller bereits in Produkten der Mittelklasse anbieten, kann die Steel HR nicht mithalten. Muss sie auch gar nicht und offenbar will Withings auch gar nicht, da der Markt in diesem Segment bereits heiß umgekämpft ist. Die Steel HR überzeugt durch die grundsolide Funktionen und durch die überragende Optik.

Nun werden manche sagen, dass es überragende Optik nicht bedarf, wenn man alleine mit der Steel HR im Wald joggen geht. Dem ist nahezu nichts hinzuzufügen, außer dass die Steel HR eben keine Sportuhr bzw. kein Fitness Tracker mit gehobenen sportlichen Ambitionen ist.

Sie ist für diejenigen ein interessantes Produkt, die weder den sportlich anmutende Fitness Tracker aus Kunststoff, noch die Smartwatch mit einer Akkulaufzeit von 1-2 Tagen tragen und dennoch nicht auf ein paar grundlegende Funktionen des Activity Tracking und der Benachrichtigungen verzichten wollen.

Für wen der überschaubare Funktionsumfang ausreichend ist, der findet in der Steel HR die nahezu perfekte Kombination aus Design und Technik. Alleinig das mitgelieferte Armband und die Ladeschale geben Anlass zur Kritik.

Hast du Fragen oder Anmerkungen zum Produkt oder zum Test? Hinterlasse gerne einen Kommentar, ich versuche dann fehlende Informationen nachzutragen.

Aktueller Preis bei Amazon: 119,90 EUR
9 x neu und gebraucht ab: 119,90 EUR
216 Kundenbewertungen bei amazon.de
Hole Dir noch heute dein Armband!

Sponsored Post: Das Produkt wurde für den Steel HR Test von Withings kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Der Testbericht spiegelt vollständig meine eigene Meinung und Erfahrung mit dem Produkt wieder.


Stichworte:, , , , ,

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertungen, Durchschnitt: 3,56 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

FITNESS TRACKER TEST