Fitness Tracker Test

-

Fitnessarmband, Puls- & Sportuhren Vergleich 2019

Insolvenz: Jawbone macht Tore (und Server) dicht

Immer wieder gab es Gerüchte und immer wieder Dementi. Mittlerweile ist klar, dass Jawbone – einstiger Pioneer im Bereich der Fitness Tracker – insolvent ist und den Betrieb der Server nicht aufrecht erhalten kann. Der Abstieg des einst hochgehandelten US-Unternehmens begann 2016 mit dem Verkaufsstopp seiner Produkte. Restbestände wurden noch im selben Jahr an einen Reseller veräußert. Spätesten 2017 war dann auch der Kundensupport nicht mehr erreichbar und viele Kunden blieben auf Fragen und Problemen mit den Armbändern sitzen.

Das letzte Lebenszeichen vom Mai 2018 nährte die Hoffnung, dass wenigstens die Fitnessarmbänder weitergenutzt werden können. Auf Twitter verkündete das Unternehmen, dass als Konsequenz der Auflösung des „alten“ Unternehmens ein Lösung erarbeitet wurde, um die UP-Dienste weiterhin zur Verfügung zu stellen. Die Umsetzung des Plans sollte nur zeitweise für eine Nichterreichbarkeit der Dienste sorgen. Seit diesem Tag ist es nicht mehr möglich App und Armband sinnvoll zu nutzen.

Nachdem ich anfänglich deutlich auf die Unsicherheit bei der Produktvorstellung bzw. den Produkttests hingewiesen hatte, habe ich mich mittlerweile entschieden die Produkte komplett von der Seite zu entfernen und die ursprünglichen Links auf diese Seite zu führen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag für dich?

Anzahl Stimmen: - Durchschnittliche Bewertung

Da du den Beitrag hilfreich fandest...

Magst du uns auf Twitter oder Facebook folgen?

Es tut mir leid, dass der Beitrag dir nicht weitergeholfen hat.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.