Fitness Tracker Test

Fitness-Tracker, Fitnessarmband, Puls- & Sportuhren Vergleich 2017

Kaufberatung

Du interessierst dich für den Kauf eines Fitness Trackers und weißt nicht, worauf du achten solltest? Mit dieser Kaufberatung geben wir dir ein paar Punkte an die Hand, an denen sich ihr Kauf orientieren sollte.

Welche Werte sollen gemessen werden?

Alle Fitness Tracker verfügen über eine Reihe von Sensoren, welche unterschiedliche Werte erfassen. Der Markt bietet eine Vielzahl von Modellen mit unterschiedlichem Leistungsspektrum. Es gibt Fitness Tracker mit Sensoren zur

  • Aufzeichnung der Bewegung und Bewegungsmuster
  • Aufzeichnung der zurückgelegten Strecke (mittels GPS)
  • Aufzeichnung des Herzschlags
  • Aufzeichnung der erklommenen Etagen

Überlegen dir zunächst, welche Werte dich kurz- und langfristig interessieren. Gerade wenn du zunächst feststellen wolltest, wie viel du dich am Tag bewegst, kann kurze Zeit später schon die Aufzeichnung von Strecken- und Geschwindigkeitsverlauf von Interesse sein, weil du dich entschieden hast mehr zu tun und deine Leistung aussagekräftig zu dokumentieren und zu steigern. Auch die Messung der Herzfrequenz kann eine interessante Option sein, wenn du dein Training optimieren möchtest. Die Fettverbrennung funktioniert nämlich nicht am effektivsten, wenn du in einem bestimmten Herzfrequenzbereich trainierst. Auch kann die Herzfrequenz ein gutes Maß für den Trainingserfolg sein, wenn du siehst, dass dein Puls bei gleicher Anstrengung niedriger ist und du nach dem Training schneller wieder zu einem Ruhepuls gelangst.

Wie schwer darf der Fitness Tracker sein?

Das Gewicht spielt gerade bei einem Gegenstand, der bei sportlichen Aktivitäten und darüber hinaus vielleicht auch den ganzen Tag getragen werden soll eine wichtige Rolle. Da die meisten Fitness-Tracker am Handgelenk getragen werden, macht sich ein Unterschied von ein paar 10 Gramm durchaus bemerkbar. Je leichter das Armband ist, desto weniger wird es dich im Alltag und bei sportlichen Aktivitäten stören.

Braucht der Fitness Tracker ein Display?

Am Markt befinden sich Modelle mit und ohne Display. Die Modelle ohne Display kommen in der Regel mit ein paar kleinen LED aus, um den Status und/oder den Akkustand anzuzeigen. Modelle mit Display gibt es in verschiedenen Größen und von unterschiedlicher Qualität. Überlegen dir, ob du den Fitness Tracker nur beim Sport einsetzen willst und dabei zur Kontrolle regelmäßig die erhobenen Werte ansehen möchtest – das funktioniert nur mit einem Display.

Fitness Tracker mit Display erlauben aber mittlerweile noch viel mehr. Sie ersetzen nicht nur die Armbanduhr, sondern werden in Verbindung mit Mobiltelefon oder MP3-Player zur Schaltzentrale: Eingehende Nachrichten, E-Mails oder Anrufe werden auf dem Armband angezeigt und per Touch-Gesten werden Handy und MP3-Player vom Handgelenk aus gesteuert.

Kommt für dich nur ein Modell mit Display in Frage, dann achte auf Qualitätsmerkmale wie Auflösung und Lichtstärke. Eine hohe Auflösung sorgt für scharfe Konturen und eine gute Lesbarkeit der dargestellten Informationen. Die Darstellung ist wichtig, weil die Informationen u.U. in der Bewegung schnell erfasst werden müssen. Die Lichtstärke des Fitness Trackers sollte nicht unterschätzt werden, denn das Display soll auch bei hellem Sonnenlicht gut ablesbar sein. Displays mit OLED-Technologie oder transflektive Displays bieten hier vergleichsweise die besten Resultate.

Wie gelangen die Daten vom Fitness Tracker auf das Smartphone?

Völlig losgelöst entfalten die wenigsten Fitness Tracker ihr volles Potential. Erst in Verbindung mit dem heimischen PC, vielfach aber in Kombination mit dem Mobiltelefon schöpfen die Fitness Tracker aus dem Vollen. Sollen die Daten des Fitness Trackers mit dem Mobiltelefon synchronisiert werden, musst du prüfen, ob Telefon und Fitness Tracker die gleichen Schnittstellen anbieten. Sollen die Messdaten zur Auswertung auf den heimischen PC übertragen werden, musst du auch hier prüfen, welche Art der Verbindung benötigt wird. Welche Schnittstellen ein Produkt erfordert, erfährst du in unserer Produktdatenbank.

Ebenfalls von Interesse ist der Anschluss zum Aufladen des Trackers. Fast alle Fitness Tracker werden per USB-Kabel geladen. Achten Sie dennoch auf die Anschluss-Art.

Wie lange muss der Akku halten?

Je nach Leistungsumfang finden sich Fitness Tracker die Laufzeiten zwischen 3 und 365 Tagen versprechen. In der Regel wirst du deine Wahl anhand des Funktionsumfang treffen und mit der Akkulaufzeit leben müssen, dennoch ist es sinnvoll abzuwägen, ob eine wenig genutzte Funktion nicht gegen eine längere Akkulaufzeit getauscht wird.

Berücksichtige, dass manche Tracker über ein Kabel geladen werden, bei anderen muss die Batterie gewechselt werden. Gerade der Betrieb mit Batterien hat Kosten (Nachkaufen von Batterien) zur Folge, die das ursprüngliche Schnäppchen nach einer Zeit doch nicht mehr ganz so günstig aussehen lassen. Modelle mit Batteriebetrieb haben in den meisten Fällen aber eine sehr lange Laufzeit.

Wie wichtig ist das Aussehen für dich?

Für viele ist das Aussehen nicht minder von Interesse. Gerade wenn ein Fitnessarmband den ganzen Tag getragen wird, soll es nicht zu klobig oder zu sportlich wirken. Je nachdem wie du planst deinen Fitness Tracker zu verwenden, solltest du dir überlegen, mit welchen Einschränkungen du leben kannst. Vergiss aber nicht, dass Fitness Tracker zu echten Lifestyle-Produkten geworden sind. Gerade wenn Sie in Verbindung mit dem Mobiltelefon als kleine Informationszentrale agieren, bieten sie einen hohen Mehrwert.

Was darf ein Fitness Tracker kosten?

Schlussendlich spielt der Preis eine wichtige Rolle beim Kauf eines Fitness Trackers. Der Preis richtet sich mittlerweile vor allem nach dem Funktionsumfang und den verwendeten Materialien. Du kann Fitness Tracker bereits ab 30 EUR erwerben. Dabei handelt es sich um Einsteigermodelle, die in der Regel deine täglichen Aktivitäten und deinen Schlaf überwachen können. Ein Display sucht man da meist vergeblich.

Zwischen 80 und 150 EUR findest du die Mittelklasse-Modelle. Hier ist die Auswahl am größten und die Hersteller versuchen mit jeweils ihrer eigenen Mischung an Funktionen eine Nische zu besetzen. Hier lohnt es genau hinzuschauen, was das Fitnessarmband bietet und was es kostet.

Ab 150 EUR aufwärts findest du die Top-Modelle. Nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Die teuersten Modelle sind dann eher schon Sportuhren mit eingebautem Fitness Tracker und können dann durchaus auch 600 EUR kosten.

Wähle ein Modell, dass deinen Preisvorstellungen entspricht. Beachte aber, dass es wie häufig im Leben ist: Wer billig kauft, kauft doppelt. Günstige Produkte bieten meist nur Basisfunktionen, liefern ungenaue Messungen, schlechte Akkulaufzeiten oder gehen schnell kaputt. Modelle mit gutem Preis-Leistungsverhältnis findest du in unserer Datenbank.

Welche Aspekte sind für deine Kaufentscheidung wichtig?


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

12 Kommentare

  1. Christian Antworten

    Hallo,
    ich habe eine Frage zur Kaufberatung. Ich suche ein Einsteigermodell, mit dem ich meine Daten behalten kann; also selbst Hosten auf einem Server oder nur auf dem PC speichern kann, ohne mich jedoch bei Sony und Co. anmelden zu müssen.

    Gibt’s da was? Habe nix gefunden.

    Danke
    Christian

    1. Florian Antworten

      Ein solches Gerät ist mir nicht bekannt. Es gibt durchaus Anbieter, bei denen ein bestimmter Teil der Daten heruntergeladen werden kann. Das geschieht dann aber über die Webportale, für die es zunächst einen Account bedarf. Es fehlt darüberhinaus gerade fachlichen Laien dann aber die Möglichkeit die Daten sinnvoll anzuzeigen und zu interpretieren. Insbesondere im Einsteigerbereich fürchte ich, dass es ein solches Angebot nicht gibt, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

  2. Kevin Antworten

    Hallo, wisst ihr ob es außer dem Fitness Tracker von Bodymedia noch andere Modelle gibt, die in etwa die gleiche, niedrige, Fehlerrate haben und ganz wichtig für mich, am Oberarm tragbar sind?

  3. Petra Joosten Antworten

    Hallo
    Ich fahre Rad und schwimme viel. Der Puls interessiert mich auch. Ebenso die Schlafanalyse und Weckfunktion. Nur welches Gerät brauche ich dann? Ich finde da leider keines.
    Hat jemand einen Tipp für mich?

    Danke Petra

  4. Manuela T Antworten

    Hallo
    Ich suche ein Gerät, dass in erster Linie den Schlaf aufzeichnet. Momentan habe ich eins, dass mir nur anzeigt, wie viele Stunden ich geschlafen habe und wie viele Stunden davon Tiefschlaf waren, aber nicht wann diese Phasen waren. Ich würde eher genauer wissen wollen, wann und wie lange diese Phasen ungefähr waren, da ich mich oft frage, ob ich überhaupt geschlafen habe.
    Bei allen Uhren mit Schlafüberwachung steht zwar bei, dass es eine gibt, aber nicht wie diese denn nun wirklich funktioniert.
    Gibt es so etwas überhaupt?

    1. Florian Antworten

      Hallo Manuela, fast alle großen Hersteller bieten in ihrer Schlafüberwachung eine genauere Aufschlüsselung der gemessenen Werte. Bei Fitbit wird zwischen „schlafend“, „ruhelos“ und „wach“ unterschieden. Die Darstellung in der Smartphone App könnte da durchaus aber ein bisschen besser sein. Der Fitness Tracker „Peak“ von Basis erkennt neben Wachphasen, Leicht- und Tiefschlaf auch die REM-Phasen und Du kannst genau schauen, wann das Armband welche Phase ermittelt hat. Beim Jawbone UP2 musst Du z.B. auf die Erkennung der REM-Phase verzichten. Im Praxistest für das UP2 (https://www.fitness-tracker-test.info/jawbone-up2-test-teil-2/) findest Du auch Screenshots von der Darstellung in der App.

  5. Stefanie Antworten

    Hallo,

    ich suche als Einsteiger ein Smart-Armband.
    genaue Schritterfassung und Benachrichtigungen vom Handy sind mir wichtig(SMS und Anrufe, evtl. Whats app). Eine Weckfunktion und ein Alarm, wenn das Handy einen Radius von X Metern verlässt wären auch super, aber nicht zwingend.
    Da ich (noch) wenig Sport mache, wären Motivationshelfer nicht schlecht. Auf Herzfrequenz-Messung kann ich verzichten.

    Dank dieser Seite konnte ich meine „Favoriten“ schon auf das Garmin Vivosmart und die Sony SWR 30 eingrenzen…welche der beiden ist aber die „bessere“ in Punkto Wertigkeit? Heißt, welche macht auch mit den Jahren die wenigsten Probleme mit kaputten Display/Armband oder Akku? Habe schon viele Meinungen gehört/gelesen und bin mir unsicher…Schließlich soll die Uhr Jahr ein treuer Alltagsbegleiter werden und neben entsprechendem Komfort bieten auch lange halten…
    Gibt es eventuell gute Alternativen zu meinen „Favoriten“?

    Vielen lieben Dank.

    1. Florian Antworten

      Hinsichtlich der Wertigkeit nach Jahren kann ich dir keine Auskunft geben, weil die Fitnessarmbänder ja teilweise noch gar nicht so lange am Markt sind. Viel hängt auch von der Pflege ab. Da sind manche Berichte im Internet schwer einzuordnen, weil man halt nicht nachvollziehen kann, wie so ein Armband gepflegt wurde. Aus meiner Sicht spricht aber viel für das Produkt von Garmin, wobei ich dir eher zum vivosmart HR raten würden. Da bist du einfach ein bisschen aktueller und mit der Pulsmessung auch künftig gewappnet, auch wenn du sie heute noch nicht benötigst.

  6. Karo Antworten

    Hallo,
    ich bin schon lange auf der Suche nach einem Fitness-Armband, was sich sowohl für den Alltag als auch für den Sport eignet. Dabei sollte es den Alltag und meine sportliche Aktivität (z.B. joggen) unterscheiden können, sodass die Werte nicht vermischt werden und ich meine Sportergebnisse dann separat einsehen kann.
    Optisch wäre es natürlich gut, wenn das Armband nicht ganz so groß wäre, sodass man es recht „unauffällig“ am Handgelenk tragen kann.
    Gibt es da etwas? So richtig erfolgreich war ich bei meiner Suche leider noch nicht..

    Danke! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

FITNESS TRACKER TEST