Fitness Tracker Test

Fitness-Tracker, Fitnessarmband, Puls- & Sportuhren Vergleich 2017

Garmin vivosmart HR Test – Teil 2

Im ersten Teil des Garmin vivosmart HR Test habe ich mir das Fitnessarmband an sich und die Einrichtung genauer angeschaut. Nun hatte ich ausreichend Zeit, um mir einen Eindruck zu bilden, wie sich der tägliche Umgang mit dem Armband gestaltet.

Umfangreiche Bedienung am Handgelenk

Wer meint, das vivosmart HR sei ein relativ einfaches Produkt im Vergleich zu den Platzhirschen Forerunner 225 bzw. 235, der irrt. Am ehesten wird das klar, wenn man sich am Armband einmal durch die verschiedenen Ansichten bewegt. Die Anzeige von Uhrzeit und Datum sind fix, ebenso die Anzeige der Schritte. Die folgenden Sichten lassen sich über die App Garmin Connect ein- und ausschalten, leider jedoch nicht in ihrer Reihenfolge verändern:

  • Kalorien
  • Distanz
  • Herzfrequenz
  • Stockwerke
  • Intensitätsminuten
  • Wetter
  • Benachrichtigungen
  • Musiksteuerung
  • VIRB-Fernbedienung

Dazu kommen die Stoppuhr, die „Locate-My-Phone“-Funktion und die zahlreichen Geräteeinstellungen, die direkt am Fitnessarmband und nicht zwingend über die App vorgenommen werden können.

Die Steuerung per Touch-Gesten erfolgt übrigens stets schnell und zielgerichtet. Die Ansichten wirken dabei meist aufgeräumt und die Navigation in den Ansichten erfolgt intuitiv. Nirgends bin ich in die Verlegenheit gekommen, mit meinem Finger genau zielen zu müssen, um die eine oder andere Funktion aufzurufen – die Symbole und Flächen sind ausreichend groß.

Man sieht, das steckt schon eine gewisse Komplexität dahinter und Funktionen, wie z.B. Wetter, Benachrichtigungen, Musiksteuerung und VIRB-Fernbedienung lassen das vivosmart HR deutlich näher in die Smartwatch-Ecke rutschen, denn bei den hochwertigen Sportuhren.

Definitiv ist das vivosmart HR ein Produkt, mit welchem man sich auseinander setzen sollte. Natürlich funktioniert es auch ohne das Studieren der Funktionen von Anfang an, vermisst Schritte und ermittelt Distanzen und den Kalorienverbrauch. Das vivosmart HR auf dieses Basisfunktionen zu beschränken, würde ihm aber nicht gerecht werden. Dazu ist der Funktionsumfang zu vielfältig und der Preis zu hoch. Wer außer Schrittzählung, Kalorienverbrauch und Distanz nichts weiteres benötigt, der wird wahrscheinlich mit dem Jawbone UP2 glücklicher.

Genauigkeit bei Herzfrequenz und Schrittzählung

Wenn ich mich umschaue bzw. mit Freunden und Interessenten spreche, dann steht bei vielen die Genauigkeit der Schrittzählung bzw. der Herzfrequenzmessung im Vordergrund. Das Anliegen ist nicht unberechtigt, denn zum einen gehört beides zu den Kernfunktionen vieler Fitness Tracker und zum anderen darf man bei einem nicht ganz günstigen Preis durchaus Genauigkeit erwarten.

Gerade in diesem Punkt sind die meisten Käufer dann aber auch schnell enttäuscht, wenn das Armband einen anderen Wert anzeigt, als man selbst gezählt hat oder der Puls höher ist, als es der Brustgurt mit Pulsuhr bescheinigt. Wer hundertprozentige Genauigkeit erwartet, der wird enttäuscht – heute und in Zukunft. Ich habe mich dazu schon an diversen Stellen geäußert und kann an dieser Stelle sagen, dass das vivosmart HR kein Ausreißer ist – weder nach „oben“, noch nach „unten“.

Da vivosmart HR ermittelt die Anzahl der Schritte ziemlich genau. Das hier und da mal ein Schritt mehr oder weniger gezählt wird, fällt in der Abrechnung des Tages nicht ins Gewicht. Die Bewegungen beim Zähneputzen registriert das vivosmart HR jedenfalls nicht als Schritte. Das war beim vivofit 2 noch ganz anders.

Um plötzliche Bewegungen nicht zu fehlinterpretieren, scheint das Armband zunächst zu analysieren, ob die Bewegungsfolge wiederkehrend ist und in das Muster von „Schritten“ passt. Jedenfalls dauert es immer ein paar Schritte, bis das vivosmart HR anfängt zu zählen, beginnt dann aber bereits mit der Anzahl an Schritten, die es für die Erkennung benötigt hat.

Hinsichtlich der Herzfrequenz habe ich mir meine alte Pulsuhr und den Brustgurt geschnappt und auch dort stimmen die Werte bis auf 1-2 Schläge überein. Das mag bei unterschiedlichen Aktivitäten anders aussehen. Beim Joggen waren die Werte bei meinen Stichproben annähernd gleich. Da die Pulsuhr keine Möglichkeit der Aufzeichnung und Auswertung besitzt, kann ich es über die zeitliche Distanz leider nicht prüfen. Für medizinische indizierte Zwecke (z.B. Training nur in einem bestimmten Pulsbereich) sollte keiner der aktuellen Fitness Tracker mit optischer Pulsmessung genutzt werden.

Nachrichten aufs Handgelenk

Tadellos funktioniert die Benachrichtigung bei verschiedenen Ereignissen mittels Vibration und Anzeige auf dem kleinen Display. In der App Garmin Connect können dazu zahlreiche Einstellungen vorgenommen werden. Dazu gehören die klassischen Telefon gebundenen Ereignisse, z.B. eingehende und verpasste Anrufe, neue Voicemails, Besprechungserinnerungen und SMS, aber auch der Eingang neuer E-Mail oder Nachrichten über soziale Netzwerke.


Auch wenn das Display nicht viel Platz für die Anzeige von langen Texten lässt, ob eine Nachricht oder ein Anruf wichtig ist, lässt sich oftmals erahnen. Es sind halt nur „Benachrichtigungen“ – der Konsum der eigentlichen Nachricht findet dann doch am Smartphone statt. Die Benachrichtigungen kommen erfreulicherweise mit nur einem Wimpernschlag Verzögerung auf dem vivosmart HR an. Steht die Bluetooth-Verbindung, gehört das vivosmart HR hier zu den Top-Modellen.

Garmin Connect – Starkes Update

Zugegebenermaßen profitieren alle Fitness-Produkte vom Update der App Garmin Connect, da beides Starttermine (Produkt und App) jedoch so nah beieinander liegen, lohnt es besonders einen Blick auf die App zu werfen. Wer die vorherige Version von Garmin Connect kennt, der meint mit der aktuellen Version eine völlige Neuentwicklung vor sich zu haben. So erging es jedenfalls mir und von der alten App ist wahrlich nicht mehr viel (wenn überhaupt) vorhanden.

Garmin Connect erstrahlt jetzt in einem zeitgemäßen Design und bringt die gemessenen Daten, wie auch die Produkte selbst deutlich besser zur Geltung.











Beim Start findet man sich zunächst auf der Schnellansicht wieder, welche die Werte des Tages optisch ansprechend präsentiert. Dort finden sich die Anzahl der Schritte und die Schlafdauer der letzten Nacht in Form kreisrunder Charts. Darunter sind die verbrauchten Kalorien, die Intensitätsminuten, die Anzahl der Aktivitäten und die Anzahl der bewältigten Stockwerke zu sehen. Jede dieser Informationen reagiert auf ein Antippen und öffnet die jeweilige Detailansicht, auf der die Informationen noch einmal genauer aufgeschlüsselt werden.

Über das Menü können über einen Kalender die Werte vergangener Tage aufgerufen werden. Dabei ist schon in der Kalenderansicht erkennbar, für welche Aspekte (Gewicht, Schlaf, Schritte) Werte vorliegen und ob an diesem Tag eine Auszeichnung verdient wurde.

Auszeichnung als Anreiz

Auszeichnungen gehören bei Garmin mittlerweile genauso wie bei Fitbit zur Motivation, die eigene Leistung zu steigern und neue Höchstwerte zu erreichen. Die Auszeichnungen sind ein bisschen nüchterner als bei Fitbit, aber ein nettes Spielelement, um den Einzelnen bei Laune zu halten. Ob so eine virtuelle Medaille anspornt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich finde es eine nette Idee, auch wenn man sich davon nichts kaufen kann.


Intensitätsminuten

Waren bisher immer nur die Anzahl der Schritte ausschlaggebend für einen „aktiven“ Alltag, zählt Garmin nunmehr auch die Intensitätsminuten, also Minuten mit hoher körperlicher Aktivität, die nicht zwangsläufig auf Schrittbewegungen beruhen. Wer also wie wild durch die Wohnung saust und den Frühjahrsputz erledigt, der wird bei Garmin belohnt.

Garmin folgt dabei der Empfehlung unterschiedlicher Organisationen (u.a. der WHO), in der Woche mindestens 150 Minuten moderaten Aktivitäten nachzugehen bzw. 75 Minuten mit höherer Anstrengung.

DND-Modus: Bitte nicht stören

Was nützt einem das Stummschalten des Smartphones, wenn sich ständig das Fitnessarmband meldet. Da gleiche hat sich vermutlich auch Garmin gedacht und dem vivosmart HR einen DND-Modus (do not disturb – nicht stören) spendiert, der jegliches haptische Feedback an den Nutzer unterbindet. Einfach auf den Knopf am Armband drücken, Einstellungen auswählen und den DND-Modus aktivieren. Eine sinnvolle, wenn von mir auch wenig genutzte Funktion.

Steuerung der Musik-App

Wenn ich joggen gehe, dann höre ich oft Musik, um mir die Zeit während des Laufens zu vertreiben. Mein Smartphone klemmt dann an meinem linken Oberarm und an eine sinnvolle Bedienung ist dann nicht mehr zu denken. Die Wiedergabe der Musik zu starten bekomme ich zu Beginn noch hin. Während des Laufens ist da aber wenig zu machen. Zugegeben, es gibt Kopfhörer mit einem kleinen Bedienteil am Kabel, aber das hat aus meiner Sicht zwei Nachteile:

  1. Ich mag keine Kabel, die ständig beim Laufen vor mir herschlingern bzw. die ich mit einer Hand greifen muss, damit es eben nicht sich vor mir bewegt.
  2. Die Alternative ist das „Verlegen“ des Kabels durch die Kleidung, aber dann verschwindet in der Regel auch das Bedienteil und ich habe nichts gewonnen.

Da kommt die Möglichkeit gerade recht, die Musikwiedergabe über das Armband zu steuern. Dazu stehen auf einem der Ansichten drei Schaltflächen zur Verfügung, die auf Touch reagieren. So kann die Wiedergabe des nächsten bzw. vorherigen Tracks gestartet bzw. die des aktuellen Tracks pausiert werden.

Hat dieses Feature Mitte Dezember noch nicht funktioniert, kann ich nun Erfolg vermelden. Ob ein Software-Update von Connect oder das Firmware-Update 2.60 die Lösung des Problems gebracht hat, kann ich nicht sagen.

Im Sommer dürfte die Funktion übrigens deutlich besser funktionieren, als im Winter. Versteckt sich das Armband beim Laufen im Ärmel, ist durch das recht hohe Profil des Fitness Trackers nicht immer ein Rankommen möglich. Bei wärmeren Temperaturen schwinden auch die Lagen Kleidung und der Zugang zum Armband dürfte deutlich leichter ausfallen. Ein bisschen weniger Profilhöhe täte dem vivosmart HR nicht schlecht.

vivosmart HR mit ein wenig Luft nach oben

Natürlich gibt es auch ein paar Kritikpunkte, die aus meiner Sicht aber alle zu verschmerzen sind und für die meisten ist auch davon auszugehen, dass ein Software- oder Firmware-Update Besserung verheißt.

Wiederholungstäter: Locate-My-Phone

Ich gehöre nicht zu dem Menschenschlag, die ihr Smartphone ständig und so gut verlegen, dass eine Suche zu einer richtigen Aktion ausartet. Es gibt diese Gruppe von Menschen aber und für die ist sicherlich auch die Funktion „Locate-My-Phone“ gedacht. Dabei nutzt das Fitnessarmband die Signalstärke der Bluetooth-Verbindung, um anzudeuten, ob das Smartphone sich in der Nähe befindet. Ein wachsender Balken auf dem Display des vivosmart HR deutet die Signalstärke an, wenn ihr euch auf das Telefon zubewegt und nimmt ab, wenn ihr euch vom Telefon entfernt. Eine funktionierende Bluetooth-Verbindung ist natürlich Voraussetzung.

Sind Armband und Smartphone ausreichend nah beieinander, fängt das Smartphone an zu klingeln und das Fotolicht beginnt zu blinken – so jedenfalls geschehen bei meinem Samsung Galaxy S3. Auf dem Smartphone kann man dann per Dialog bestätigen, dass das Smartphone gefunden wurde. Alarm und Blinken verstummen daraufhin. Das das Klingeln und Blinken kurze Zeit später wieder einsetzen, habe ich nicht erwartet. Bislang führt nur das Beenden der Connect-App dazu, dass die Locate-My-Phone-Funktion nicht erneut zuschlägt. Hier wäre ein Patch oder eine bessere Beschreibung im Handbuch dringend angeraten.

Wetter ohne Vorhersage

Den aktuellen Wetterbericht auf das Fitnessarmband zu bekommen hat sich doch als ein wenig schwierig erwiesen. Dazu muss am Smartphone nämlich die Standortbestimmung aktiviert sein. Ist sie bei mir in der Regel aber nicht, weil sie zu viel Strom frisst. Erst mit aktivierte Standortbestimmung kann der Wetterbericht für den entsprechenden Ort bezogen werden. Wenn man es weiß, ist es nachvollziehbar. Da könnte man jedoch definitiv nachbessern und in Garmin Connect den aktuell verwendeten Ort anzeigen bzw. bei deaktivierter Standortbestimmung einen manuell gewählten Ort nutzen.

Fazit – vivosmart HR Test

Das vivosmart HR steht sicherlich in unmittelbarer Konkurrenz zum Fitbit Charge HR und aus meiner Sicht kann das Produkt von Garmin das Rennen mit einer Nasenlänge für sich entscheiden. Dazu trägt sicherlich der etwas größere Funktionsumfang, das bessere Display und die ebenbürtige App bei.

Das Charge HR ist sicherlich ein paar Tage älter, weiß aber im Alltag genauso zu begeistern und ist optisch durch das schlankeres Profil ein bisschen gefälliger. Falsch machen kann man mit beiden Produkten nichts und für die Entscheidung dürften die preisliche Entwicklung und die Verbreitung im Freundes und Bekanntenkreis (zwecks Gruppenbildung) sein.

Die ergänzenden Funktionen, die das vivosmart HR in die Nähe der Smartwatches drängt, sind unterschiedlich nützlich und sicherlich von Person zu Person abhängig. Am sinnvollsten ist für mich die Musiksteuerung, gefolgt von den Benachrichtigungen. Für einen groben Wetterbericht reicht ein Blick aus dem Fenster.

Aktueller Preis bei Amazon: 99,00 EUR
88 x neu und gebraucht ab: 65,00 EUR
1034 Kundenbewertungen bei amazon.de
Hole Dir noch heute dein Armband!

Sponsored Post: Das Garmin vivosmart HR wurde von Garmin kosten- und bedingungslos für den Test zur Verfügung gestellt. Der Testbericht spiegelt vollständig meine eigene Meinung und Erfahrung mit dem Produkt wieder.


Stichworte:, , , , , , ,

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 3,65 von 5)
Loading...

53 Kommentare

  1. D. Eichler Antworten

    Hallo, ein sehr informativer Artikel! Ich hab den Tracker seit einigen Tagen und bin sehr angetan. Zwei Fragen tauchten auf – vielleicht kennt jemand die Antworten:
    1. Wie kann ich einstellen, dass die Uhrzeit und nicht km als erstes angezeigt werden? (Ich trage den Tracker als Uhr und muss immer erst ein paar mal wischen, um die Zeit ablesen zu können.)
    2. Kann man Daten, z.B. die Schlafphasen der letzten Tage, aus der App auch exportieren (z.B. in Excel)?

    1. Florian Antworten

      Du kannst generell die Benachrichtigungen in den Geräte-Einstellungen aktivieren bzw. deaktivieren. Welche Mitteilungen genau auf das Armband übertragen werden sollen, findest Du unter „Einstellungen – Smart Notifications“.

  2. Karin H. Antworten

    Hallo! Eine Frage von mir als vivosmart-Anfängerin: Gibt es eine Möglichkeit den Start einzelner Trainingseinheiten via Reset-Funktion o.ä. selbst auf dem dem Armband einzuleiten damit Distanz/Verbrauch einzelner Läufe separat gemessen werden? Oder misst das Armband ausschließlich die Gesamtzahl aller Schritte und ich muss mir vor Beginn eines Laufs die Schrittzahl merken um mir am später die Differenz für einen einzelnen Lauf auszurechnen? Danke!

    1. Florian Antworten

      Hallo Karin, du kannst auf dem Fitnessarmband eine Aktivität (z.B. einen Lauf) manuell starten und beenden. Das Armband zeichnet dann die Daten für diese Aktivität gesondert auf. Im Rahmen einer Aktivität werden Dauer, Distanz, Herzfrequenz, Pace und Kalorienverbrauch aufgezeichnet. Die Daten sind nach dem Synchronisieren über Garmin Connect abrufbar.

  3. Schubert,Antje Antworten

    Hallo!
    Mein Freund hat einen Handgelenksumfang von 19cm, könnte da die Größe M-L noch passen?
    Ist es kompatibel mit einem iphone 4s?

    Vielen Dank im Vorraus :)

    Antje Schubert

    1. Florian Antworten

      Hallo Antje, mit dem Armband in Normalgröße wird das schon ein bisschen eng. Garmin gibt an, dass das normale Armband für Handgelenke mit einem Umfang von 136mm bis 187mm geeignet ist. Die Variante mit dem großen Armband passt für 180mm bis 224mm. Hinsichtlich des iPhone 4s kann ich dir folgende Infos mit an die Hand geben: Vom Hersteller ist die Kompatibilität offiziell nicht getestet. Den notwendigen Bluetooth-Standard bietet das iPhone 4s. Die App läuft erst ab iOS 8. Sollte in Summe also passen. Anfang des Jahres gab es zwar Probleme zwischen vivosmart HR und iPhone 4s, die aber mittlerweile behoben sind.

      Ich hoffe, das hilft dir weiter.

  4. Nicole Antworten

    Hallo
    Ich hätte mal eine Frage
    Gibt es da auch eine Pulsalarmierung wen ich über meine eingestellte Grenze beim Sport drüber komme…Sonst muss ich ja immer auf die uhr schauen…
    Wäre cool wenn es dann auch vibriert wen ich drüber bin…

    Lg Nicole

    1. Florian Antworten

      Hallo Nicole, du kannst am Fitness Tracker einen Herzfrequenz-Alarm einstellen. Dazu wählst du entweder einen Bereich, den du bereits in deinem Nutzerkonto hinterlegt hast oder definiert spontan neue Grenzen. Das Gerät vibriert und zeigt den Alarm auf dem Display an, wenn du deinen Zielbereich über- oder unterschreitet.

  5. Karina Antworten

    Hallo, hab mir das vivosmart HR gekauft vor 3 Tagen, ich bin damit zufrieden. Nur wie kann ich es beim Radfahren nutzen. Wie kann ich diese Aktivität aktivieren und wo kann ich danach die Leistung abrufen? Habe nichts darüber in der Anleitung gefunden. Könnt ihr mir da helfen? Gruß Karina

    1. Florian Antworten

      Die Garmin vivosmart HR verfügt über keinen expliziten Modus für das Tracken von Radfahrten. Am Armband kann dennoch einfach die Aufzeichnung einer Aktivität gestartet und am Ende gestoppt werden. In der Garmin Connect App ist diese Aktivität dann sichtbar.

      Da das vivosmart HR kein GPS-Empfänger mit an Bord hat, stimmen die Daten zu Geschwindigkeit und Strecke natürlich nicht. Auch die Anzahl der Schritte, wenn man es so nennen möchte, wird beim Radfahren natürlich nicht richtig erkannt. Alleinig Dauer und Herzfrequenz, sowie der daraus abgeleitete Kalorienverbrauch stehen für Vergleichszwecke und Dokumentation der Aktivität zur Verfügung.

  6. Marianne Antworten

    Hallo. Erstmal vielen Dank für den umfangreichen Bericht. Ich überlege mir den Kauf dieses Produkts von Garmin oder dem Vivofit 2 mit separatem Herzfrequenzgurt. Ein entscheidender Punkt ist für mich die Akku- bzw. Batterielaufzeit, wo der Vivofit wohl ungeschlagen ist.
    Wie oft muss denn der Vivosmart geladen werden? Dieser Aspekt wurde etwas vernachlässigt im Bericht (oder habe ich überlesen…?)
    Besten Dank für eine Antwort.

  7. guenterm Antworten

    Hallo, im Test steht
    „Über das Menü können über einen Kalender die Werte vergangener Tage aufgerufen werden. Dabei ist schon in der Kalenderansicht erkennbar, für welche Aspekte (Gewicht, Schlaf, Schritte) Werte vorliegen und ob an diesem Tag eine Auszeichnung verdient wurde.“
    Nachdem ich mit Bluetooth synchronisiert habe, sehe ich nur die aktuelle Übersicht. Erst wenn ich mein Smartphone per Datentarif oder WLAN verbunden habe sehe ich im Kalender auch die Datenansichten vergangener Trainings. Wenn ich die App schliesse WLAN/Daten dekativier und die App wieder starte, sehe ich im Kalender wieder nichts. Was mache ich falsch ?

    1. Florian Antworten

      Die Daten im Kalender werden leider nicht auf dem Smartphone dauerhaft zwischengespeichert. Steht keine Internetverbindung zur Verfügung, werden keine Daten im Kalender angezeigt. Das ist auch bei mir der Fall, so dass du aus meiner Sicht keine „Fehler“ gemacht hast.

  8. Diana Antworten

    Hallo,
    beim Jawbone UP3 habe ich gelesen, dass dieser nur einmal täglich und bei Aktivititäten die Herzfrequenz messen würde.
    Wie gestaltet sich das beim Garmin? Ich möchte gerne vor allem den Schlaf beobachten mit verschiedenen Schlafphasen und genauen Herzfrequenzen.

    1. Florian Antworten

      Hallo Diana, die Produkte von Garmin mit optischen HF-Sensor messen den Puls 24/7, aber nicht durchgängig. Um Strom zu sparen, wird in Ruhe- und Alltagssituationen die Herzfrequenz alle 10 Minuten ermittelt. Wenn eine Aktivität aufgezeichnet wird, findet die HF-Messung fortlaufend statt.

  9. KathyMittmann Antworten

    Ich habe seit 2 Tagen den vivosmart hr. Wie lässt sich die Größe in m cm und das Gewicht in kg und g eingeben? Bei mir werden nur die englischen Einheiten gezeigt.

    1. Florian Antworten

      Du kannst in der Garmin Connect App unter „Einstellungen – Benutzereinstellungen – Maßeinheit“ die Auswahl einfach auf metrisch ändern. Dann sollten auch die Angaben aus dem Profil in Kilogramm und Zentimeter erfolgen.

  10. Petra Antworten

    Hallo, versuche verzweifelt die Musiksteuerung bei meinem Vivosmart HR zu aktivieren. Im Garmin Connect finde ich nichts und in der App auch nicht.
    Für eine kurze Erklärung wäre ich dankbar.

    1. Florian Antworten

      In der Connect App kannst du unter „Einstellungen – Standard-Music-Player“ die App auswählen, die für die Steuerung über das Fitnessarmband genutzt werden soll. Hilft dir das bereits weiter?

  11. Brigitte Rathgeber Antworten

    Wie kann ich beim meinem Vivosmart HR+ die Auszeichnungen einstellen? Ich bin schon im Monat über 200.000 Schritte gelaufen und im Kalender kommt keine Auszeichnung.

    1. Florian Antworten

      Hallo Birgit, bei mir erscheinen die Auszeichnungen automatisch im Kalender. Du kannst einmal prüfen, du die Auszeichnungen einfach ausgeblendet hast. Dafür kannst du in der App rechts oben auf „Filtern“ tippen und dort prüfen, dass der Haken bei den Auszeichnungen auch gesetzt ist.

  12. Karina Antworten

    Hallo,
    ich bekomme keine Wetterverbindung von/zu meinem iPhone 5 hergestellt.
    Mein Ortungsdienst ist jedoch aktiviert.
    Was muss ich ändern?
    Für eine Rückmeldung wäre ich dankbar.

    1. Florian Antworten

      In den Einstellungen kannst du grob in den Zeitrahmen angeben, in dem du normalerweise schläfst. Das Fitnessarmband erkennt darüber hinaus alleine, ob du ruhst. Das kann manchmal bedeuten, dass auch das abendliche Liegen vor dem Fernseher als Schlafen gewertet wird.

  13. Chris S. Antworten

    Hallo und danke für diese tolle Produktbeschreibung :)
    Ich hätte da mal eine Frage, ich habe mir die „Garmin vivosmart HR“ zugelegt und vor paar Tagen nach Silvester geht es nicht mehr an. :/ Weiß einer woran das liegen kann? Ich danke für jede Antwort schon mal im Voraus. :(

  14. Daniel Hermanm Antworten

    Hallo, ich habe die vivosmart HR+ und finde in meinen Aktivitätsoptionen „Laufen“, „Cardio“ und „Sonstige“. Wie kann ich Aktivitäten entfernen und hinzufügen. Hätte da gerne Fahrradfahren und Schwimmen mit dabei.

    1. Florian Antworten

      Hallo Daniel, ich fürchte, dass das momentan nicht geht. Du kannst alleinig nach dem Aufzeichnen der Aktivität in der Garmin Connect App die Sportart nachträglich anpassen.

    1. Florian Antworten

      Hallo Betty, das Fitnessarmband erkennt zunächst einmal nicht von alleine, dass du dich im Wasser befindest. Die vivo-Produkfamilie verfügt zwar bei den neueren Geräten über die Technologie MoveIQ, die bestimmte Bewegungsmuster automatisch erkennen und Sportarten zuordnen kann, so dass du die Aktivität nicht manuell starten und stoppen musst. Die Erfahrung hat aber gezeigt, dass MoveIQ nicht immer zuverlässig funktioniert und du auf der sicheren Seite bist, wenn du die Aufzeichnung direkt am Armband startest.

      Einen dedizierten Schwimmmodus hat die vivosmart HR+ allerdings nicht. Du trackst das Schwimmen ganz normal als Indoor-Aktivität und kannst den Aktivitätstyp später in der Garmin Connect App auf „Schwimmen“ setzen.

  15. Ulrike John Antworten

    Hallo,
    ich trage das vivosmart seit zwei Jahren und bin sehr zufrieden. Nun möchte ich wissen, ob ich es auch in der Sauna tragen kann (z.B. bis 60°C)?

    1. Florian Antworten

      Hallo Ulrike,
      das vivosmart HR ist laut Hersteller für einen Betriebstemperaturbereich von -10°C bis 60°C ausgelegt. Ich wäre wahrscheinlich dennoch vorsichtig und würde es auch aus anderen Gründen beim Saunagang ablegen. Das ist aber eine persönliche Entscheidung. Ich hoffe, dass hilft dir weiter.

  16. Andrea Köhl-Follath Antworten

    Hallo,
    ich habe eine vivosmart HR und eine Forerunner 620 die ich zum Joggen, wandern u. Rad fahren benutze. Kann ich die 2 Geräte verbinden und den Puls von der HR verwenden um mir den Brustgurt zu sparen?

    1. Florian Antworten

      Hallo Andrea, da bin ich ehrlich gesagt überfragt. Laut Hersteller (https://www8.garmin.com/manuals/webhelp/vivosmarthr/EN-US/GUID-AC0E8CD6-FD71-4845-ADB1-2E97F785EFAC.html) kann die Herzfrequenz aber über ANT+ als „Broadcast“ verteilt und von anderen Garmin-Geräten empfangen werden. Die Forerunner 620 kann sich wiederum mit ANT+ Geräten verbinden (http://www8.garmin.com/manuals/webhelp/forerunner620/EN-US/GUID-87B163D1-9CDD-4705-9E6F-0B4324C54950.html), so dass ich vorsichtig optimistisch wäre, was dein Vorhaben angeht. Vielleicht hilft die das weiter.

  17. Gaby Antworten

    Hallo, ich habe die vivosmart hr seit ein paar tagen, finde aber auf dem Tracker nicht die Möglichkeit Nachrichten oder Anrufe zu erhalten. Genauso fehlt die Funktion der Musikwiedergabe.
    Dankeschön

    1. Florian Antworten

      Hallo Gaby, Benachrichtigungen erhältst du nur, wenn sich das Smartphone in Reichweite befindet. Die Einstellungen dafür nimmst du in der App vor, nicht auf dem Fitness Tracker selbst. Wie äußert sich denn das Fehlen der Musikwiedergabe? Funktioniert sie nicht oder findest du die Möglichkeiten dazu nicht.

  18. Marika Antworten

    Hallo, ich bin total enttäuscht :( Habe ich mich doch nach vielem Recherchieren für den vivosmart HR entschieden. Die Schrittgenauigkeit bei meinem Gerät ist wirklich nicht akzeptabel. Ich habe ein älteres Gerät am Fuß, was wirklich sehr genau zählt. So kann ich beispielsweise am Abend feststellen, das der vivosmart mindestens 1.000 Schritte zu wenig gezählt hat. 1.000 Schritte!!! Das geht überhaupt nicht. 100 wären okay, aber 1.000 und durchaus auch mehr, sind zu viel. Wenn ich laufe, zählt das Gerät mitunter einfach überhaupt nicht die Schritte. Bei Treppen ist es ähnlich. Ich renne arbeitstechnisch sowie zu Hause mindestens 40 mal eine Treppe hoch und runter. Am Abend zeigt der vivosmart vielleicht eine an. Jetzt habe ich das Gerät noch nicht ganz aufgegeben. Vielleicht habe ich irgendwas falsch eingestellt.

    Um noch einmal genauere Angaben zu machen. Der vivosmart HR zähl ca. 20 % nicht, d.h. an einem Tag mit 10.000 Schritten fehlen 2.000 Schritte.

    Ich würde mich sehr über ein bisschen Hilfe freuen.

    Lieben Gruß
    Marika

    1. Florian Antworten

      Hallo Marika,
      schade, dass du vom vivosmart HR enttäuscht bist. Ich versuche mal zu deinen Punkten Stellung zu nehmen. Vielleicht hilft dir das eine oder andere weiter:

      Wenn du Geräte miteinander vergleichst, solltest du sie auch auch der selben Position tragen – also entweder beide am Handgelenk oder beide am Schuh. Natürlich sind die Bewegungen an beiden Orten grundverschieden, so dass schon alleine dadurch ein anderes Ergebnis zustande kommen kann. Am Handgelenk müssen vielmehr Bewegungen „ausgeblendet“ werden, weil wir mit unseren Händen einfach deutlich mehr Dinge tun, als mit unseren Füßen (nämlich in der Regel nur Gehen). So kann es sein, dass das Gerät am Fuß einfach sensibler reagieren darf, ohne groß Bewegungen zu messen, die keine Schritte sind. Anderes Beispiel: Wenn du im Krankenhaus tätig bist und häufig einen kleinen Wagen vor dir herschiebst, dann ruht dein Handgelenk am Griff und das Fitnessarmband kann gar keine Schritte zählen, denn es bekommt von einer Bewegung (also dem Auf und Ab des Körpers) ja nichts mit. Am Fuß hingegen interessiert es den Fitness Tracker überhaupt nicht, ob du einen Wagen schiebst oder nicht. Ohne die Qualität deines alten Schrittzählers in Frage stellen zu wollen – wer sagt dir, dass dieser über den ganzen Tag präsize misst?

      Dass das vivosmart HR die Schritte nicht sofort anzeigt, mag daran liegen, dass erst eine bestimmte Anzahl von Schritten absolviert werden muss, bevor das Gerät anfängt zu zählen. Damit sollen „Fehlerkennungen“ vermieden werden, weil z.B. 1 Schritt nicht zu einer Aktivität „Gehen“ gezählt werden soll. Will heißen: Wenn z.B. 10 Schritte hintereinander registriert wurden, fängt die Zählung an. Dann natürlich nicht mit einem Schritt, sondern bereits mit zehn. Wie die Hersteller diese Erkennung allerdings gestalten ist unterschiedlich und meist nicht offen freigelegt. Viele arbeiten aber mit der Verzögerung, so dass manche Schritte nicht sofort ersichtlich sind.

      Schau immer nur auf die Werte eines Gerätes und auch dort sollten die Tendenzen von größerer Bedeutung sein, als der eine Tageswert. Es ist nahezu unerheblich, ob man 10.000 oder 9.400 Schritte am Tag gegangen ist, wenn sich vor dem Wunsch eines aktiveren Lebens diese Werte kontinuierlich steigern. Da ein Gerät immer gleich falsch oder richtig misst, sind diese Betrachtungen auch legitim.

      Was die 40 Etagen angeht, kann ich dir leider keine Hilfestellung geben. Die Erkennung beruht auf Änderungen im Luftdruck bei gleichzeitiger Erkennung von Schritten. Wenn sich dann der Luftdruck so ändert, als ob ca. 3 Meter überwunden wurde, wird das als Etage gewertet. Soweit in der Theorie.

  19. Anika Antworten

    Sehr hilfreicher Artikel! Danke!! Ich habe den vivosmart hr+ seit gestern und habe auch soweit alles zum Einrichten schnell gefunden.. Bei mir taucht nun aber folgendes Problem auf: Das Armband stellt sich andauernd wieder um.. also zb die Zeitanzeige in 12h format statt von mir eingegeben 24h. Oder der Inaktivitätsalarm geht ständig wieder an oder es stellt die Einheiten in °F oder miles um… Wie kann ich das beheben? Mache ich irgendetwas verkehrt? In der App habe ich zb die Einheiten auf metrisch eingestellt.. muss das armband am besten die ganze Zeit über bluetooth mit dem Handy verbunden sein?
    Danke!!

    1. Florian Antworten

      Hallo Anika, hast du einmal versucht, die Spracheinstellungen in Web-Portal von Garmin zu ändern und nicht nur in der App. Ich würde das mal auf einen Versuch ankommen lassen. Zusätzlich kannst du mal prüfen, ob du nur mit einem Gerät synchronisiert oder z.B. Tablet und Smartphone benutzt. Ich hatte einmal das Phänomen, dass nach dem Synchronisieren mit dem iPad die Einheiten regelmäßig umgestellt waren, jedoch nur wenn ich vorher mit einem Android-Smartphone synchronisiert habe. Ich kann dir aber nicht mehr mit Gewissheit sagen, ob es ein Garmin Produkt war.

      Die Frage hinsichtlich der ständigen Verbindung von Armband und Smartphone über Bluetooth kann ich dir definitive Antwort geben: Nein, es braucht keine ständige Verbindung.

      Gruß
      Florian

  20. S. Güntzer Antworten

    Hallo, weiß nicht, ob ich zu doof bin? Welche Einstellung (Laufen, Gehen, Cardio, Sonstiges) muss man wählen für welchen Sport? Unter welcher Wahl erkennt das Gerät die Sportart von alleine?

    1. Florian Antworten

      Hallo S.
      also die Frage beantwortet sich fast von alleine – wenn Du Joggen gehst, dann wählst du Laufen. Wenn es ein langsameres Tempo ist, dann Gehen. Es dient vornehmlich der Dokumentation deiner Aktivität und hat wenig mit den Funktionen des vivosmart HR aus. Anders ist es bei Fitness Trackern, die z.B. GPS-Signale empfangen können. Bei manchen wird der GPS-Empfänger halt nur aktiviert, wenn eine Outdoor-Sportart gewählt wird. Wenn eine konkrete Aktivität gewählt wird, dann braucht das Gerät nichts zu erkennen. Das macht es in der Regel alleine, wenn du nicht explizit eine Aktivität aufzeichnest. Erkennt es dann für einen bestimmten Zeitraum eine bestimmte Art der Bewegung, geht es davon aus, dass du eben diese eine sportliche Aktivität ausübst.

      Vielleicht hilft dir das schon weiter…

  21. Ritschy Antworten

    Hallo und herzlichen Dank für deine Bemühung. Mein vivosmart HR+ gekoppelt mit Bluetooth verliert oft die Verbindung zu meinem Handy Samsung Galaxy gtI 7 und lässt sich dann auch nicht mehr koppeln. Es koppelt sich erst dann wieder mit Bluetooth nach einem Neustart mit dem Handy. Was kann ich tun, damit ich nicht jedesmal das Handy aus und wieder einschalten muss.

    1. Florian Antworten

      Häufig liegt es gar nicht am Armband, sondern an Android. Manchmal reicht es schon, Bluetooth kurz aus- und danach wieder einzuschalten. Ich meine auch einmal eine App gesehen zu haben, die sich dem Thema widmet, die aber ein Root-Zugriff vorausgesetzt hat.

  22. Ritschy Antworten

    Eine Frage: Da ich oft mehrere Termine habe und diese in mein Handykalender Eintrage, würde ich diese gerne auf meine Vivosmart HR+ anzeigen lassen. Welche Kalender-App ist mit der vivosmart HR kompatibel und welche Einstellungen werden dazu benötigt?

    1. Florian Antworten

      In der Garmin Connect App kannst du unter „Einstellungen – Smart Notifications“ regeln, welche Benachrichtigungen welcher Apps auf das Fitnessarmband übertragen werden. Hier können auch weitere Apps hinzugefügt werden, die noch nicht in der Liste stehen. Solltest du deine Kalender-App nicht finden, dann tut es vielleicht die Einstellung „Besprechungserinnerung“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

FITNESS TRACKER TEST