Fitness Tracker Test

Fitness-Tracker, Fitnessarmband, Puls- & Sportuhren Vergleich 2017

Sony SmartBand SWR10

Produktfoto – (Quelle: Amazon) *

Neben dem SmartBand SWR30 und der SmartWatch SWR50 komplettiert das SmartBand SWR10 aktuell das Portfolio der Wearables und Fitness Tracker von Sony.

Im Handel ist das 21 Gramm leichte Armband in der Schwarz und der limitierten „Brazil Edition“ in den Farben Gelb-Grün erhältlich. Optional bietet Sony Armbänder zum Austauschen jeweils in zwei unterschiedlichen Größen an.

Aktueller Preis bei Amazon: 32,90 EUR
25 x neu und gebraucht ab: 14,95 EUR
427 Kundenbewertungen bei amazon.de
Hole Dir noch heute dein Armband!

Lieferumfang

Das SmartBand SWR10 wird in einer handlichen, hochwertig transparenten Verpackung geliefert, die das Fitnessarmband und die Tracking-Einheit passend in Szene setzt. In der Packung sind enthalten:

  • Tracker-Einheit
  • Armband (groß)
  • Armband (klein)
  • Ladekabel (Mikro-USB)
  • Kurzanleitung / Garantiekarte

Aussehen und Tragekomfort

Im Erscheinungsbild gleicht das SmartBand SWR10 klassischen Fitnessarmbändern, die wie eine Uhr am Handgelenk getragen werden. Das Armband ist knapp 2cm breit und in der kurzen Variante 21cm lang. Das längere Armband misst 25cm. Am Ende des Armband befindet sich der kreisrund akzentuierte Verschlussmechanismus aus Aluminium, dessen zwei Dornen durch die Löchern im anderen Armbandende geführt werden und so für sicheren Halt sorgen. In Kombination mit den matten Armbändern wirkt das glänzende Aluminium mit der Sony-Aufschrift sehr stylisch.

Das Armband besteht aus einem flexiblen und angenehm weichen Material. Leider sind solche Armbänder gerade zu Beginn wahre Staub- und Schmutzmagnete. Der Vorteil des SWR10 ist seine IP58-Klassifizierung, wodurch es staub- und wasserdicht ist. Somit kann es unter der Dusche getragen werden, so dass Staub und Schmutz der Armbands leicht abgewaschen werden können.

Gerade aufgrund seines geringen Gewichts von nur 27 Gramm trägt sich das SmartBand SWR10 sehr angenehm und fällt im Alltag fast nicht auf. Um es auch optisch für jegliche Situation passend zu machen, sind im Handel weitere Armbänder als 3er-Set in den Farben

  • Lila, Gelb, Pink
  • Weiß, Rosa, Grün
  • Schwarz, Blau, Orange

zum Austauschen erhältlich.

Auf ein Display verzichtet Sony in dieser Preis- und Leistungsklasse und spendiert dem SWR10 einen seitlich angebrachten Knopf und drei kleine LED, die durch das Armband durchleuchten.

Funktionsumfang

Das SmartBand SWR10 ist in erster Linie ein bodenständiges Fitnessarmband, dass als solches die Schritte des Trägers ermittelt und daraus Distanz und Kalorienverbrauch berechnen kann. Grundsätzlich greifen die Fitness Tracker zur Berechnung auf Mittelwerte zurück, die sich aus den Angaben des Nutzers ableiten lassen. Daraus resultieren aber durchaus abweichende Werte, die von vielen als Nachteil und Defizit des Geräts angesehen werden. Sony erlaubt das Fitnessarmband mit Hilfe der Smartphone App zu kalibrieren und bietet dem Kunden somit realistischere Werte.

Um sich von der Konkurrenz abzusetzen, vermarktet Sony das SWR10 als Lifelogger. Darunter versteht Sony nicht nur das Aufzeichnen der Aktivitätsdaten und Schlafphasen, sondern auch das Protokollieren und Speichern von aufgenommenen Fotos und das Messen von verbrachter Zeit, z.B. beim Surfen im Internet, Telefonieren oder Musikhören. Für diese Rundum-Überwachung sind allerdings auch drei(!) Smartphone Apps notwendig.

Durch die Kopplung mit dem Smartphone wird der Nutzer über eingehende Nachrichten und Anrufe per Vibration und Aufleuchten der LED informiert. Der Abstand zwischen Smartphone und Fitnessarmband kann bis zu 10 Meter betragen, hängt aber im Wesentlichen davon ab, wie viel Betonwände und Decken sich zwischen Sender und Empfänger befinden.

Das SWR10 dient aber nicht alleinig der Benachrichtigung, sondern kann zur Steuerung des Smartphones eingesetzt werden. Auch wenn ich mich schwer tue von „touchfähig“ zu sprechen, so reagiert das Armband doch auf Antippen und kann z.B. das Abspielen von Musik steuern oder die Aufnahme eines Fotos auslösen.

Bedienung

Die Bedienung erfolgt denkbar einfach durch das Drücken des seitlichen Knopfes und durch Antippen der Tracking-Einheit. Durch langes Drücken kann das Fitnessarmband ein- und ausgeschaltet werden. Durch einfaches kurzes Drücken, kann das Pairing mit dem Smartphone angestoßen werden. Durch ein zwei Sekunden langes Drücken wechselt das SmartBand SWR10 zwischen Tag- und Nachtmodus. Eine automatische Erkennung bietet das Armband leider nicht. Über die App kann aber ein Standardzeitraum für die Überwachung des Schlafes eingerichtet werden.

Durch (mehrfaches) Antippen des Armbands können kompatible Apps gesteuert werden.

Synchronisierung

Das SmartBand synchronisiert über NFC und Bluetooth Smart mit entsprechenden Geräten. Für die Kopplung mit Android-Geräten ist zumindest die Version 4.4 notwendig. Um nicht täglich die Daten auf das Smartphone übertragen zu müssen, verfügt das SWR10 über einen internen Speicher, der die Daten von bis zu 14 Tagen aufzeichnet.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit gibt Sony mit bis zu 5 Tagen an. Diese Dauer wird in der Regel auch gut erreicht, hängt aber maßgeblich auch davon ab, wie häufig die Extra-Funktionen des SWR10 genutzt werden.

Über den Mikro-USB-Anschluss kann der Fitness Tracker innerhalb einer Stunde wieder aufgeladen werden. Dazu muss die Tracking-Einheit aus dem Armband entnommen werden. Die Tatsache, dass es sich um einen Standard-USB-Anschluss handelt, muss deutlich hervorgehoben werden, da viele Hersteller noch ihre eigenen Formate nutzen. Gerade wenn das Armband aber täglicher Begleiter sein soll, dann möchte ich nicht das einzige proprietäre Kabel mit mir herumtragen müssen, um das SWR10 zu laden. Da auch die meisten Smartphones (Ausnahme bilden Apple-Geräte) diesen Anschluss-Typ nutzen, sind in der Regel in jedem Haushalt ausreichend Kabel vorhanden.

Besonderheiten

Die Notwendigkeit drei(!) Apps auf dem Smartphone installieren zu müssen ist schon ein wenig irritierend und ich bin sicher, dass das auch anders funktionieren könnte.

Sinnvolle Features sind die Steuerung des Smartphones und Benachrichtung eingehender Kommunikation über das Armband.

Fazit

Auch wenn das Sony SmartBand SWR10 schon ein paar Tage älter ist, bietet es dennoch einen großen Funktionsumfang und verglichen mit dem aktuellen Straßenpreisen auch eine unvergleichlich günstigen Einstieg in die Welt des Fitness Tracking bzw. der Wearables. Standard-USB-Anschluss, sowie die wechselbaren Armbänder sind weitere positive Merkmale des Angebots von Sony.

Sony SmartBand SWR10 - Factsheet

Hersteller:Sony
Erscheinungsdatum:Q1/2014
UVP:79,99 €
 
Activity Tracking:
GPS-Empfänger:
Pulsmessung:
Benachrichtigungen:
ANT+:
Funktionsumfang: (35%)
53 / 100
Display & Haptik: (20%)
30 / 100
Akkulaufzeit: (25%)
40 / 100
Preis-Leistung: (20%)
80 / 100
Gesamt:
51 / 100
Vorteile
  • Großer Funktionsumfang
  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Mikro-USB-Anschluss
  • Wechselbare Armbänder
Nachteile
  • 3 notwendige Apps
Aktueller Preis bei Amazon: 32,90 EUR
25 x neu und gebraucht ab: 14,95 EUR
427 Kundenbewertungen bei amazon.de
Hole Dir noch heute dein Armband!


Stichworte:, , ,

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (keine Bewertungen)
Loading...

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

FITNESS TRACKER TEST