Fitness Tracker Test

-

Fitnessarmband, Puls- & Sportuhren Vergleich 2018

Fitbit Charge 3

Noch gehört die Fitbit Charge 3 ins Reich der Spekulationen, denn weder gibt es eine geleakte Beschreibung des Produktes, noch ein Datum an welchem der neue Fitness Tracker von Fitbit erwartet werden kann. Da die ersten Berichte über Arbeiten um den Nachfolger der Charge 2 bereits im letzten Jahr durchs Netz geisterten und die CES 2018 vor der Tür steht, kann man getrost ein wenig Kaffeesatzleserei betreiben und mutmaßen, was die Fitbit Charge 3 zu bieten hat.

Kronprinz vor dem Antritt des Erbes

Die Fitbit Charge 2 gehört zweifellos zu den erfolgreichsten Produkten des US-amerikanischen Unternehmens und zu den beliebtesten Fitnessarmbändern, wenn man der Bestenliste von Amazon glauben schenken darf. Sich auf dem Erfolg auszuruhen wäre falsch, denn Garmin hat mit vivosport und vivosmart 3 zwei stark konkurrierende Produkte auf den Markt geworfen. Zudem sorgt Fitbit seit September mit der Fitbit Ionic selbst für einen internen Wettstreit um die Gunst der Käufer.

Das allein sind in meinen Augen ausreichend Gründe einen Nachfolger zu präsentieren, der die Konkurrenz wieder versucht in die Schranken zu weisen und das eigene Produktportfolio zu stärken.

Spekulationen um die Features der Fitbit Charge 3

Nun fällt es dank der Veröffentlichung der Fitbit Ionic nicht ganz so schwer sich über den Funktionsumfang der Fitbit Charge 3 den Kopf zu zerbrechen. Neue Funktionen, die die Ionic noch nicht besitzt bzw. die nicht kurzerhand freischaltbar wären, wird die Charge 3 wohl nicht bieten. Gleichzeitig werden sicherlich keine Funktionen gestrichen, welche die Charge 2 bereits ihr Eigen nennt.

Ein Blick auf den direkten Vergleich von Charge 2 und Ionic offenbart die Möglichkeiten der Charge 3:

  Charge 2 Blaze Ionic
Fitness Tracking
Schlafüberwachung
Uhrzeit
Wecker
Stoppuhr
Timer
GPS-Empfänger
HF-Messung
Angeleitetes Training
Musikwsteuerung
Musikwiedergabe
NFC
Apps
Wasserdicht
Display OLED-Display
(monochrom)
LCD-Display LCD-Display
Laufzeit bis zu 5 Tage bis zu 5 Tage bis zu 5 Tage
Bedienung Tapscreen Touchscreen Touchscreen

In der Tabelle fallen schon ein paar Funktionen auf, die der Fitbit Charge 3 gut zu Gesicht stehen würden. Andere hingegen scheiden aus, weil zum einen auf die Blaze 2 in Arbeit ist, zum anderen die Funktionen ohne grundlegende Überarbeitung des Bedienkonzepts der Charge 2 nur schwer umsetzbar sein dürften.

  • Wasserdichtigkeit

    Dass Fitbit der Charge 3 ein wasserdichtes Gehäuse spendiert, halte ich momentan für die wahrscheinlichste Neuerung. Nach Flex 2 und der Ionic hat Fitbit gezeigt, wie man an beiden Enden des Produktportfolios selbst bei komplexen Wearables für entsprechenden Schutz sorgt. Einhergehend sollte die Charge 3 dann auch das Aufzeichnen von Schwimm-Aktivitäten beherrschen.

  • Integrierter GPS-Empfänger

    Bislang konnte die Charge 2 per „Connected GPS“ nur auf die GPS-Daten des Smartphones zurückgreifen und diese anzeigen, wenn man sportlich unterwegs war. Auch wenn es Mutmaßung ist, ein integrierten GPS-Empfänger für die Charge 3 ist nicht auszuschließen. Immerhin hat Garmin mit der vivosport ein ähnlich schmales Armband im Angebot, dass Fitbit kräftig unter Druck setzen sollte. Zudem dürfte das Wissen hinsichtlich der Integration eines GPS-Empfängers in die Ionic für die Charge 3 von großem Nutzen sein.

  • Messung der Belastung durch Stress

    Nicht ganz unwahrscheinlich ist, dass Fitbit zu Garmin aufschließt und ebenfalls eine Lösung zum Messen der Belastung durch Stress anbietet. Die Grundlagen sind mit der optischen Herzfrequenzmessung vorhanden, so dass diese Funktion gar nicht so unwahrscheinlich ist.

  • Kleine Verbesserungen im Details

    Mit dem Schutz gegen Wasser, der Integration von GPS und der Zahlungen per NFC würde die Fitbit Charge 3 ein paar Funktionen erhalten, die sie deutlich als Nachfolger der Charge 2 kenntlich macht. Weitere Verbesserungen werden wahrscheinlich eher im Design und in der Software zu suchen sein.

    So besteht in der Community vielfach der Wunsch nach einem Schlafphasenwecker, der dann aber nicht nur die Charge 3 betreffen würde.

Unwahrscheinliche Neuerungen

Eher unwahrscheinlich ist die Musiksteuerung bzw. Musikwiedergabe per Charge 3. Dazu fehlt es dem Fitnessarmband momentan an einem Bedienkonzept, das die Steuerung sinnvoll zuließe. Wahrscheinlicher ist es, dass die Musikwiedergabe für die Fitbit Blaze 2 umgesetzt wird, die ja bereits die Musiksteuerung auf dem Smartphone ermöglicht.

Auch die Apps der Fitbit Ionic werden nicht den Weg auf die Charge 3 finden. Dafür liegen Ionic und Charge 3 zu weit auseinander. Was im Bereich des Möglichen liegt ist die Nutzung von Apps auf der Fitbit Blaze 2.

Fitbit Charge 3 – Verfügbarkeit und Preise

Bislang sind weder die Informationen zum Funktionsumfang noch das Datum der Veröffentlichung bekannt. Ebenso gibt es noch keine Angaben zum Preis, der sich aber wahrscheinlich um 150 EUR orientieren wird. Vielleicht nutzt Fitbit die CES 2018 um neue Produkte vorzustellen, nachdem die IFA 2017 alleinig für die Fitbit Ionic reserviert war.


Stichworte:,

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.